Angehört: Brett

Für die anstehenden Sommertage sollte man genug neue und frische Musik parat haben, passender kann da der Release des Debütalbums von Brett kaum sein. Brett ist eine noch junge Band aus Washington, die ihr selbstbetiteltes Album heute beim Label Cascine veröffentlicht hat. Wir stellen euch das Album der fünfköpfige Gruppe vor, die mit ihrer elektronischen Popmusik genau in das Raster von Cascine passt.

„Hey, do you wanna get high?“, dieser Refrain ist so eindringlich, dass der von rhythmischen Gitarren und Synthesizern getragene Song „Golden“ noch lange im Ohr bleiben wird. Genau so verhält es sich mit einigen Songs von Brett, die sich im Bereich von tanzbarem elektronischem Pop bewegen und mit Anleihen aus den 80ern daherkommen. Dazu finden sich auf dem Debütalbum der Band aus Washington vermehrt auch Songs wie „Chalon“, die mit getragenen Melodien aufwarten, eine melancholische Grundstimmung verbreiten und eher aus dem Bereich des Dreampop kommen. Perfekt also für warme Sommertage! 

Brett zeigen auf ihrem selbstbetitelten Album in vorzüglicher Weise, wie Dreampop funktionieren kann und erklären beim Imposemagazine, dass sie ihren Sound auf das Wesentliche reduziert haben.

„We wanted to create productions that relied solely on our instincts as musicians. We felt that these arrangements best compliment the honest, stark, and sometimes vulnerable lyrical voice. While such vulnerability of form can be a risk, the five of us felt that this collection was our most pure representation of pop music and we felt that Cascine was a perfect space to share our music.“ via

Das Debütalbum „Brett“ gibt es bei Soundcloud im kostenlosen Stream und seit heute auch auf Vinyl, die sich direkt bei Cascine bestellen lässt. Wir können jedem empfehlen das Album zu hören und für aktuelle Infos der Band auf Facebook zu folgen.

 

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.