Angehört: Malky – „Soon“

Am Freitag erscheint das Debütalbum des vielversprechenden Duos Malky aus Leipzig. Wir haben „Soon“ angehört und sagen euch, was die Platte von Daniel Stoyanov und Michael Varna zu bieten hat. Wer es bis zum Release nicht aushält, kann das Album übrigens schon jetzt hier anhören!

Malky eröffnen ihr Album „Soon“ mit dem Titelsong ihres Erstlingswerks: Weiche Piano-Klänge ertönen, stimmige Drums setzen ein und Sänger Daniel steigert mit seiner eindringlichen Stimme die Spannung. „Soon, soon there’ll be a fire“ heißt es in den ersten Worten und genau dieses Feuer legen Malky mit ihrem Albumintro. Uns erwarten 46 Minuten Popmusik ohne große Effekte, dafür aber Songs geprägt von großartigem Soul. Der zweite Track beginnt und Malky setzen schon das erste Ausrufezeichen: „Showdown“ wird seinem Titel mehr als gerecht – es liegt ein Kribbeln in der Luft, man spürt, dass Malky uns auf eine emotionale Reise mitnehmen wollen. Diese Reise nimmt ihren Weg über die schon bekannten Songs „Diamonds“ und „History Of Broken Hearts“, Zeit sich noch einmal das Video zu letzterem anzusehen:

Zurück auf „Soon“ überrascht uns „Trouble“ mit einem umwerfenden Orgelsound, Sänger Daniel gibt dazu alles. Wir notieren: „Beim Live-Auftritt unbedingt auf diesen Song achten, da ist viel drin“. Bis jetzt ist einiges passiert, um etwas abzuschalten kommt der unaufgeregte Anfang von „Give Away“ ganz recht, ab der Hälfte vom Song sind wir aber wieder im gewohnt emotionalen Umfeld angekommen. Malky fahren die Geschwindigkeit ab diesem Zeitpunkt immer weiter herunter, „Babylon Tree“ und „Human Love“ sind zwei der ruhigsten Stücke des Albums. Hier liegt vielleicht auch der einzige Kritikpunkt an der sonst sehr runden Platte: Das Duo aus Leipzig beendet ihr Album mit „Beautiful Vacation“ und „The Upper Room“ generell eher ruhig, vielleicht hätte es hier nochmal einen wirklichen „Showdown“ gebraucht. Trotzdem bleibt man nach der knappen Dreiviertelstunde überwältigt zurück: Malky machen keine Musik wie kleine Jungs sondern haben das Zeug dazu, mit ihrer Musik Großes zu erreichen.

Ab September ist die Band auch auf Tour:

17.09.14 Dresden, Scheune
18.09.14 Göttingen, JT Kantine
19.09.14 Hamburg, Reeperbahn Festival
20.09.14 Hannover, Lux 23.09.14 München, Kranhalle
24.09.14 Wien, B72 27.09.14 Weinheim, Cafe Central
29.09.14 Frankfurt, Ponyhof
30.09.14 Köln, Studio 672
01.10.14 Berlin, Privatclub
03.10.14 Leipzig, Täubchenthal

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.