Frische Beats aus Potsdam

Vor einiger Zeit haben wir euch das Potsdamer Label Varied, sowie das dazugehörige Sublabel Reduced vorgestellt und empfohlen. In Kürze erwarten uns zwei frische Releases, die wir schon jetzt für euch unter die Lupe genommen haben. Auf Varied soll im Juli die nun mittlerweile achte Katalognummer namens „Figure of Eight EP“ erscheinen. Reduced kündigt währenddessen für den 5. Juli die Veröffentlichung der „What Happend EP“ an.

Auf erstgenannter Platte dürfen erneut die im Hause Varied bereits bekannten Gesichter „Pfeiffer“ und „Ordinary Subject“ ihr Können unter Beweis stellen, wobei sich beide, jeweils mit einem Track, auf dem 12″ Vinyl verewigt haben. Der in Köln lebende DJ und Produzent Pfeiffer, der sich mit Auftritten im ehemaligen Kater Holzig, dem Salon zur Wilden Renate, sowie auf dem Fusion Festival einen Namen gemacht hat, feierte bereits letztes Jahr sein Debüt auf Varied, und war seit dem an einigen weiteren Veröffentlichungen des Labels beteiligt. Nun bestückt er die A-Seite der neuen Platte mit dem Titel „Ode au rêve“. Der Track kommt eher sachte und gediegen daher. Er überzeugt mit einem geschmeidigem House Beat, einem gefühlvoll eingesetztem Vocal und satten etwas schief klingenden Akkorden. Insgesamt ein stimmiges Gesamtwerk, dass wie viele andere Tracks von Pfeiffer auch, auf ganz eigenen Weise atmosphärisch durch den Raum wabert. Die B-Seite der Scheibe hält den Track „Infinty“ von den Jungs von „Ordinary Subject“ bereit. Dieser bewegt sich eher in Richtung Deep House und lässt eher düstere fast ein wenig Trance artige Töne und Vocals erklingen, wird jedoch von einem Gerüst aus recht gradlinigen Beats getragen. Obwohl der Song mit Sicherheit nicht schlecht ist und dem einem oder anderem gut gefallen wird, ist er leider nicht wirklich in der Lage, den Groove des ersten Tracks aufzugreifen und weiterschwingen zu lassen.

Die Jungs von Reduced bleiben ihrer internationalen Linie treu und lassen bei ihrer fünften Katalognummer Akteure aus dem United Kingdom walten. Eine durchaus interessante Kooperation von Dean Barred und dem Duo „Dubbtone & Tileff“. Bei erstgenanntem handelt es sich um einen bisher noch recht jungen, unbekannten Künstler, der ursprünglich aus Osteuropa stammt, derzeit jedoch in London lebt und arbeitet. Dementsprechend steht Dean Barreds Musik unter dem Einfluss von Londons Techno und House Kultur. Auch bei „Dubbtone & Tileff“ handelt es sich um zwei junge, sehr ambitionierte Künstler, die in Englands Hauptstadt ihr Glück als DJ- und Produzententeam versuchen. Seit 2013 veröffentlichen die beiden fleißig Tracks, vor allem auf ihrem Lieblingslabel „Deep Tech Records“, darunter auch schon eine Koproduktion mit Dean Barred. Ihre neue gemeinsame EP enthält zwei eigens, gemeinsam Produzierte Werke, „Heavy Hipstering“ und „Sad Story“, einen eigenen Remix des ersten Tracks, sowie zwei weitere Überarbeitungen von „Paul Mad“ und „Ordinary Subject“. Allesamt durchaus hörenswert. Überzeugt euch selbst!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.