Fabers neue EP „Abstinenz“ ist ein Schlag vor den Kopf

Faber aus Zürich hat mit "Abstinenz" seine neue EP veröffentlicht. Darauf kombiniert er eine tiefraue Stimme mit großer Leidenschaft und eigenwillig kritischen und direkten Texten.
Foto von Stefan Tschumi

Faber ist ein kraftvoller Sänger mit hartnäckigem Gitarrenspiel, kritischer Beobachtungsgabe und faszinierenden Geschichten. Im Jahr Mai 2015 veröffentlichte er seine erste EP „Alles Gute“ und schon kurze Zeit später eröffnete er Shows für Sophie Hunger auf ihrer ausverkauften Deutschlandtour. Zudem wurden auch AnnenMayKantereit auf den Sänger aufmerksam und nahmen ihn zuletzt wieder mit auf Tour. Am 15. April ist mit „Abstinenz“ nun die neue EP des Sängers aus Zürich erschienen.

„Wenn du dann am Boden bist, weißt du, wo du hingehörst. Wenn du ganz alleine bist, weißt du, dass du irrst“ singt der Singer-Songwriter in „Alles Gute“ und zeigt damit einmal mehr, dass seine Kombination aus tiefrauer Stimme und großer Leidenschaft wunderbar funktioniert. In Songs wie „Es wird ganz groß“ und „Wer nicht schwimmen kann der taucht“ wird dann aber auch deutlich, dass Fabers Texte eigenwillig, kritisch, direkt aber auch verletzend sein können. Ein Beispiel: „Am Montag fahr ich wieder ins Büro, mein Chef war vor mir auf dem Klo und es riecht wunderbar nach ihm.“

Bis Ende April ist Faber noch auf Tour (u.a. als Support von AnnenMayKantereit) und im Sommer wird er dann zum Beispiel auch beim Kosmonaut Festival auftreten.

ks-merch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.