Die Perlen der Woche: Wild Beasts, White Lies, Rival Consoles und Tristan Reverb

Wild Beasts veröffentlichen ihr fünftes Album "Boy King", die britische Band White Lies gibt mit ihrem Video zu "Take It Out On Me" Einblicke in ihr kommendes Album und Rival Consoles präsentiert eine beeindruckende Veröffentlichung bei Erased Tapes. Dazu: Tristan Reverb aus Stuttgart mit Psych-Jazz-Folk.
Fotos: Wild Beasts von Tom Andrew, White Lies von Neil Johnson, Rival Consoles Pressefoto

Wild Beasts veröffentlichen ihr neues Album „Boy King“

Wild Beasts aus London sind mit „Boy King“ bei ihrem fünften Album angekommen und haben damit einmal wieder ihren Sound verändert. Die Band hat sich mit dem beeindruckenden Falsett-Gesang von Hayden Thorpe einem straighten 80er Sound zugewandt und gleichzeitig auch alle Subtilität abgeworfen: Auf „Boy King“ fixieren sich die Bandmitglieder auf Maskulinität, um diese dann gekonnt zu persiflieren.

Die Basis für das neue Album der Wild Beasts bildet neben Themen wie Sex, endlosem Spaß und einer „Nothing-To-Lose“-Attitüde ein Geflecht aus Glamrock-artigen Gitarren, elektronischen Klängen, treibenden Beats und verfremdeten Vocals. Wo Wild Beasts bei ihren letzten Alben noch etwas vertrackter unterwegs waren, haben sie ihrem Sound nun eine ganz besondere Schärfe verliehen.

Wild Beasts live:
24.09.2016 – Hamburg, Reeperbahn Festival
16.10.2016 – Köln, Luxor
20.10.2016 – Berlin, Kesselhaus
23.10.2016 – Zürich, Rote Fabric

 

White Lies präsentieren Video zu „Take It Out On Me“

Die Briten von White Lies veröffentlichen am 7. Oktober ihr neues Album „Friends“. Nach dem großen Erfolg ihres Debütalbums „To Lose My Life…“ aus dem Jahr 2009 legte die Band mit “Ritual” (2011) und „Big TV“ (2013) nach und etablierte einen eigenständigen Sound, der zwischen Gitarren-Pop, Synth-Rock, Post-Punk und Stadion-Rock-Stücken schwankt. Nun scheinen sich Sänger Harry Veigh und seine Bandkollegen etwas weiterentwickelt zu haben, ohne dabei aber den gewohnt halligen Klang vernachlässigt zu haben.

Bereits vor Kurzem haben White Lies die erste Single „Take It Out On Me“ veröffentlicht, nun folgt das dazugehörige Video, bei dem mit David Pablos („The Chosen Ones“) einer der momentan angesagtesten Filmregisseure Lateinamerikas Regie führte.

Kurz nach der Veröffentlichung ihres neues Albums „Friends“ gehen die White Lies auch auf Tour:
21.10.2016 – Frankfurt, Gibson
22.10.2016 – Osnabrück, Rosenhof
23.10.2016 – Köln, Kantine
30.10.2016 – Hamburg, Übel & Gefährlich
31.10.2016 – Berlin, Huxley’s
05.11.2016 – A-Wien, Ottakringer Brauerei
09.11.2016 – München, Theaterfabrik

 

Rival Consoles mit einer neuen Veröffentlichung bei Erased Tapes

Im Jahr 2007 war Ryan Lee West mit seiner „Vemeer“-EP der erste Künstler, der bei Erased Tapes veröffentlichte. Wie das Label steht West, damals als Aparatec, jetzt bekannt als Rival Consoles, für einen innovativen Sound. Rival Consoles konzentriert sich darauf, die klanglichen Möglichkeiten der elektronischen Musik auszutesten. Mit dem neuen Mini-Album „Night Melody“ schreitet Ryan Lee West aber auch weiter voran auf dem Weg, den er letztes Jahr mit seiner Platte „Howl“ einschlug: Präzision und Klangerforschung erweitert er durch Emotionen: Ich denke je älter ich werde, desto mehr brauche ich Musik, die etwas widerspiegelt und nicht einfach nur interessant klingt; obgleich beides natürlich miteinander verbunden ist.”

Dem Titel „Night Melody“ entsprechend schuf West die sechs Tracks in den dunklen Winterstunden des letzten Jahres. Abende und Nächte, die vom Musikmachen, dem Ende einer 13-jährigen Beziehung, Treffen mit Freunden und Tanzen geprägt waren. So transportieren die vielschichtigen Synthie-Melodien im einen Moment Glücksgefühle und Freude („Pattern Of The North“), im anderen Melancholie und Einsamkeit („Slow Song“), manchmal innerhalb eines Songs („What Sorrow“). Berührend sind diese Einblicke und Nachtschwärmereien auch bei strahlendem Sonnenschein.

 

Tristan Reverb präsentieren auf ihrem Debütalbum „Senseless Presence“ Psych-Jazz-Folk

Die Stuttgarter Musiker Julia Kaminsky, Marius Schwingel, Johannes Riediger, Fabian Penzkofer, Paul Abbrecht und Tristan Hall präsentieren mit dem Debütalbum ihrer Band Tristan Reverb eine spannende Mischung aus verschiedensten Stilen. Losgelöst von jeglichen Genregrenzen verfließen flächige Sounds mit psychedelischem Rock oder Jazz-Anleihen. Tristan Reverb haben ihr Debütalbum beim Stuttgarter Label Treibender Teppich Records veröffentlicht und bereits vor einigen Wochen den Albumopener „A liquid pearl of morning dew“ samt sphärischem Video präsentiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.