Für morgen: Fil Bo Riva löst mit seiner Reibeisenstimme ein Gefühlschaos aus

Ein Typ mit Gitarre - schon wieder, könnte man denken. Mit seiner ersten Single „Like Eye Did“ belehrt Fil Bo Riva aber eines Besseren. Eine Eindringliche Reibeisenstimme im Folk-Mantel. Ein Typ mit Gitarre, bei dem sich das Zuhören lohnt. Vor allem ab Ende September, dann erscheint seine Debüt-EP „If you’re right – it’s alright“.
Fil Bo Riva Pressebild

Was beim ersten Hören wie eine Mischung aus AnnenMayKantereit und Mumford and Sons klingt, entpuppt sich schnell als vielleicht ruppige, aber gefühlsechte Liebeserklärung. Wenn man Fil Bo Rivas Musik mit einem Wort beschreiben müsste, dann wäre sie vor allem eins: emotional. „Like Eye Did“ tut weh. Denn der Wahl-Berliner mit italienischen Wurzeln schafft es, jedes Wort so ehrlich rüberzubringen, dass es einen auch als Zuhörer zerreißt, wenn er singt „I know, you never loved me like I did“.

Und genau deshalb darf man sehr gespannt auf den Release von Fil Bo Rivas Debüt-EP „If you’re right – it’s alright“ am 23. September 2016 sein. Wer es bereits mit seinem ersten Song schafft, ein musikalisch so facettenreiches Gefühlschaos zu hinterlassen, hat wahrscheinlich noch weitaus mehr zu bieten. Einen weiteren Eindruck seiner Musik liefert Fil Bo Riva jetzt auch mit seinem neuen Song „Killer Queen„. Im August kommt dieser Typ mit Gitarre auch für ein paar Konzerte nach Deutschland.

Fil Bo Riva live:
19.08.2016 Hamburg, MS Dockville Festival
25.08.2016 Köln, c/o Pop Festival, Germany
04.09.2016 Berlin, Melodica Festival
21.09.2016 Hamburg, Reeperbahn Festival
22.09.2016 Berlin, Mahogany Sessions Festival

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.