Max Richard Leßmann veröffentlicht sein erstes Video „Spuren auf dem Mond“

Max Richard Leßmann von Vierkanttretlager hat in letzter Zeit an seinem Soloprojekt gearbeitet und veröffentlicht in diesem Jahr sein Debütalbum. Geprägt von Swing und Chanson präsentiert er nun seine erste Single "Spuren auf dem Mond". Seht hier das stilsichere Musikvideo zum Song.
Still aus dem Musikvideo "Spuren auf dem Mond"

Max Richard Leßmann erlangte als Sänger der Husumer Indie-Rock-Band Vierkanttretlager Bekanntheit. Mit „Die Natur greift an“ aus dem Jahr 2012 sowie „Krieg und Krieg“ aus dem Jahr 2015 präsentierten er und seine Bandkollegen zwei eindrucksvolle Alben und traten damit unter anderem im Vorprogramm von Casper und Kraftklub auf. Leßmann sorgte neben seiner Rolle bei Vierkanttretlager immer wieder auch als Texter für Künstler wie Prinz Pi oder Madsen für Aufsehen und zeigte, welch herausragende sprachlichen Mittel in ihm schlummern.

Im Jahr 2016 arbeitete der 24-jährige Leßmann zusammen mit Sebastian Madsen an Songs für sein Solo-Debütalbum, das voraussichtlich in diesem Jahr bei Virgin Records erscheinen wird. Der Sänger bedient sich an Elementen des Swing, Chanson sowie der jüdisch geprägten Populärkultur der Weimarer Republik und wagt sich mit deutschsprachigem Pop in neue Gefilde vor – diese Mischung beeindruckt und deshalb ist er auch Teil unserer Liste der spannendsten Künstler für das Jahr 2017. Zusammen mit seiner Band verpackte Leßmann schon bei seinem ersten Konzert Texte wie „Sie trinkt, sie raucht, sie riecht gut. Sie sieht ein bisschen so aus wie Brigitte Bardot“ oder „Seit du da bist, kenn ich keine noch so kleine Langeweile“ in eine Show, bei der sogar ein kraftvolles Bläser-Duo nicht fehlen durfte. Mit Beginn des neuen Jahres startete Leßmann auf seiner Facebook-Seite den täglichen Video-Livestream „Die romantische Minute im Internet“, bei dem er meist nicht viel länger als eine Minute lang Einblicke in seinen Tag gibt. So durfte man in der ersten Ausgabe erfahren, dass er im Jahr 2017 neben seinem Album auch ein Buch veröffentlichen wird.

Erste Klänge seines Albums veröffentlicht Leßmann nun mit dem Musikvideo zu „Spuren auf dem Mond“, das während des Supermondes im November 2016 als One-Shot-Clip an der portugiesischen Küste gedreht wurde. In der Manier eines stilsicheren James Bond, gekleidet in einem weißen Rollkragen-Pullover, präsentiert der Sänger während eines entspannten Spaziergangs am Strand romantische Zeilen: „Du sagst: Mein Herz ist unerreichbar wie der Mond. Dass du nicht weißt, ob deine Liebe sich lohnt. Doch schau in das Grau, dann siehst du genau, dass jemand dort wohnt. Da sind Spuren auf dem Mond.“

Seht hier das Musikvideo zu „Spuren auf dem Mond“:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.