„Let numbers define you“: Levin Goes Lightly veröffentlicht Musikvideo zu „O’Neill“

Der Stuttgarter Musiker Levin Goes Lightly ist eine schillernde Kunstfigur. Im April veröffentlicht er sein neues Album "GA PS", aus dem bereits der erste Song "O’Neill" veröffentlicht wurde. Seht hier das Musikvideo zur neuen Single.
Pressebild

Im Jahr 2015 hat der Stuttgarter Musiker Levin Goes Lightly sein Album „Neo Romantic“ veröffentlicht und darauf eine Mischung aus Wave-Pop, Lo-Fi Disco und Krautrock präsentiert. Mit Sounds und Ästhetik bedient er sich damals gekonnt an musikalischen Vertretern der 1970er und -80er Jahre und kreiert eine schillernde Kunstfigur, die mit einer unterkühlten Stimme in ihren Bann zieht. Schon von seinem im Jahr 2013 erschienenen Debütalbum „Dizzy Height“ ging eine ebenso minimalistische wie melancholische Kraft aus, die auf „Neo Romantic“ in Songs wie „1989“ oder „Speedways“ ihre Vollendung fand. Dass Levin Goes Lightly tief in der Stuttgarter Musik- und Kunstszene um Bands wie Die Nerven, Karies oder JFR Moon verankert ist, merkt man auch den Live-Auftritten zu seiner letzten Platte an: Hier wurde er unter anderem von Thomas Zehnle (u.a. Wolf Mountains) am Bass und Die Nerven Frontmann Max Rieger am Schlagzeug unterstützt.

„Überall klaffen Lücken auf. Lücken in der Gesellschaft. Die Lücke zwischen meinen Vorderzähnen. Lücken zwischen digital und analog. Lücken zwischen Dir und mir und den anderen“ schreibt Levin Goes Lightly jetzt auf seiner Facebook-Seite. Im gleichen Atemzug hat er den neuen Song „O’Neill“ veröffentlicht und sein nächstes Album „GA PS“ angekündigt, das am 28. April bei Staatsakt erscheinen soll. Auf seinem kommenden Album klinge Levin Goes Lightly „überaus zeitgemäß“, erinnere aber gleichzeitig an Disco-Sounds, Glamrock und minimalistische Krautrock-Pioniere.

Einen Einblick in das neue Album von Levin Goes Lightliy gibt das Musikvideo zu „O’Neill“:

Im Mai geht Levin Goes Lightly auf Tour, unter anderem als Support von All Diese Gewalt:

13.5.17 – Bremen, Lagerhaus (als Support von All diese Gewalt)
14.5.17 – Hamburg, Westwerk (als Support von All diese Gewalt)
15.5.17 – Berlin, Lido (als Support von All diese Gewalt)
16.5.17 – Leipzig, Werk 2
17.5.17 – München, Unter Deck
18.5.17 – Karlsruhe, Kohi
19.5.17 – Köln, King Georg
20.5.17 – Essen, Hotel Shanghai

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.