Milky Chance über Bob Marley, Justin Timberlake und Chet Faker

Milky Chance haben gerade ihr neues Album "Blossom" veröffentlicht und wollen damit die Erfolgsgeschichte ihres Debüts fortschreiben. Wir haben das Duo aus Kassel zum Videointerview getroffen und über ihre Lieblingsmusik gesprochen.

Knapp vier Jahre ist es nun her, dass Milky Chance mit ihrer Debütsingle „Stolen Dance“ nicht nur in Deutschland, sondern weltweit einen der Ohrwürmer des Jahres lieferten. Seitdem folgten, neben zahlreichen Preisen und Auszeichnungen, ausverkaufte Konzerte und auch der überraschende Erfolg in Übersee. Australien, Südafrika, USA – das Duo aus Kassel hat in den vergangenen Jahren die ganz großen Bühnen bespielt. Jetzt haben sie ihr zweites Album „Blossom“ veröffentlicht, mit dem die Erfolgsgeschichte fortgesetzt werden soll.

Den ersten kleinen Vorgeschmack zum neuen Longplayer gab es bereits im November letzten Jahres. Mit „Cocoon“ stellten Clemens Rehbein und Philipp Dausch die musikalischen Weichen für den Nachfolger ihres Debütalbums „Sadnecesssary“. Gewohnt poppig, gitarren- und beatlastig kam die neue Single mindestens genauso schnell als Ohrwurm an, wie schon die älteren Hits „Stolen Dance“, „Down by the River“ oder „Flashed Junk Mind“. Auch die anderen Songs des neuen Albums folgen dem einfachen aber effektiven Soundbild von Milky Chance: Drums, Gitarren und Rehbeins Reibeisenstimme – das funktioniert auch im Jahr 2017 und mit Songs wie „Blossom“, „Doing Good“ oder „Ego“.

Wir haben Milky Chance zum Videointerview getroffen und mit ihnen über ihre Lieblingsmusik gesprochen. Mit dabei: Bob Marley, Justin Timberlake und Chet Faker.

Milky Chance auf Tour – präsentiert von DIFFUS:

20.11.2017 – Hamburg, Große Freiheit 36
21.11.2017 – Köln, Live Music Hall
22.11.2017 – Frankfurt, Batschkapp
30.11.2017 – Berlin, Columbiahalle
04.12.2017 – Wien, Gasometer
05.12.2017 – Leipzig, Haus Auensee
06.12.2017 – München, Muffathalle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.