„Wo sind meine Augenwischer?“: Alex The Flipper präsentiert „German Vibes on Fleek“

Alex The Flipper ist verantwortlich für die Beats von Mavi Phoenix, veröffentlicht aber auch sehr erfolgreich Musik unter seinem eigenen Namen - Millionen Streams stehen für seine poppigen Songs bereits zu Buche. Vor Kurzem präsentierte der Österreicher seinen neuen Track "Classic (Augenwischer)".
Foto von Suzanne K. Koenig

Wer in den letzen Monaten den rasanten Aufstieg der österreichischen Musikerin Mavi Phoenix (und unsere Berichterstattung über sie) verfolgt hat, dürfte an diesem Namen nicht vorbeigekommen sein: Alex The Flipper. Als Produzent ist er für die Beats auf der „Young Prophet“ EP von Mavi Phoenix verantwortlich, begleitet sie dazu als DJ auf Tour. Seit einigen Jahren veröffentlicht der aus Linz stammende Musiker jedoch auch als Solokünstler Musik  – und das äußerst erfolgreich. Mit seinen Songs „Patty“, „Sands“ oder „Wonder“ sammelte er alleine bei Spotify Millionen Streams, außerdem spielte er schon Shows in ganz Europa.

Bereits mit Anfang 18 begann Alex The Flipper mit der Produktion von Beats am Computer. In der Folge veröffentlichte er zusammen mit seinem Bruder als Andi & Alex zwei erfolgreiche HipHop-Alben. Mit der Zeit entwickelten sich seine Produktionen aber immer mehr eingängigere Pop-Gefilde, die von French House, HipHop oder ausgefeilten Beat-Spielereien geprägt sind. Seine ebenso intelligente wie tanzbare Beatprogrammierung lässt schnell erkennen, dass es sich hier um international ausgerichtete Musik handelt, die ohne große Probleme auf den großen Bühnen funktionieren kann.

Zuletzt präsentierte Alex The Flipper seinen neuen Song „Classic (Augenwischer)“, für den er sich an einer Zeile aus Georg Ringsgwandls „Papst Gsehng“ bediente. „Der Chor der singt so schön, sodass ich weinen muss. Wo sind meine Augenwischer?“ heißt es über sommerlichen Beats und die Reaktionen auf dieses einprägsame Sample lassen nicht lange auf sich warten: „German Vibes on fleek“ oder „First song in German language i ever liked“ heißt es in den Youtube-Kommentaren.

Hört hier den Song „Classic (Augenwischer)“: