„Sommer ’89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)“: Kettcar erzählen eine Geschichte über Flüchtlingshilfe

Die Hamburger Band veröffentlicht im Oktober ihr fünftes Album "Ich vs. Wir". In der ersten Single "Sommer '89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)" besingt die Gruppe einen Teil deutscher Geschichte und macht dabei deutlich, dass heute wie damals Fluchthelfer gebraucht werden. Seht hier das emotionale Musikvideo zum Song.
Foto von Andreas Hornoff

Nach dem düsteren und zornigen „Sylt“ haben Kettcar im Jahr 2012 ihre vierte und bis dato letzte Platte „Zwischen den Runden“ veröffentlicht. Über schwelgerischen Klängen besangen Markus Wiebusch und seine Kollegen Themen wie Liebe, Scheitern, Entfremdung und Sterben. Neben Gitarren waren vor allem ruhige Streicher, Bläser, Piano-Klänge oder Elektropassagen zu hören – auch deshalb wollten Songs wie „Rettung“, „Im Club“ oder „In deinen Armen“ nicht so richtig funktionieren. Zwar stellten Kettcar wieder einmal unter Beweis, dass sie wie kaum eine andere deutschsprachige Band die einfachsten Probleme in ergreifende Popsongs verpacken können, doch an vielen Stellen wirkte das alles etwas ermüdend und eintönig.

Im Jahr 2014 präsentierte Frontmann Wiebusch dann sein erstes Soloalbum „Konfetti“. Besonders der Song „Der Tag wird kommend“ sorgte für Aufmerksamkeit, denn mit ihm setze der Sänger ein Zeichen für Freiheit, Toleranz und sendete eine klare Botschaft an alle „homophoben Vollidioten“.

Erst vor wenigen Tagen haben Kettcar ihre erste Headline-Tour seit 2013 angekündigt, jetzt präsentieren sie die erste Single aus ihrem kommenden Album „Ich vs. Wir“. In „Sommer ’89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)“ erzählt die Hamburger Band eine Geschichte über die Flucht aus der DDR. Mit atemlosen Sprechgesang beschreibt Marcus Wiebusch, wie sich ein junger Hamburger an die österreichisch-ungarische Grenze aufmacht, um DDR-Bürgern den Weg in den Westen zu ermöglichen. Zurück in seiner heimischen WG bezeichnen Freunde die Aktion dann als „menschlich verständlich, aber trotzdem falsch“.

In der Pressemitteilung zur Single-Veröffentlichung lassen Kettcar unter anderem Tocotronic Sänger Dirk von Lowtzow zu Wort kommen, der in dem Song eine sehr aktuelle Thematik erkennt: “Gesungene Geschichte, die deutlich macht, dass Fluchthelfer*innen damals wie heute gebraucht werden.“ Dass der Song mit seiner besonderen Emotionalität augenscheinlich den richtigen Ton trifft, lässt auch Thees Uhlmann verlauten. Auf Facebook schreibt er: „Manchmal soll man einfach den Körper sprechen lassen und selber die Klappe halten. Deswegen sehen Sie hier meine erste Reaktion auf den neuen Kettcar Song.“ Dazu präsentierte er ein Bild seiner Gänsehaut.

Seht hier das Musikvideo zu „Sommer ’89 (Er schnitt Löcher in den Zaun)“:

Kettcar -Live 2017
16.08.2017 Karlsruhe, Substage (ausverkauft)
17.08.2017 Düsseldorf, Zakk (ausverkauft)
18.08.2017 Hamburg, 15 Jahre Grand Hotel van Cleef

Kettcar – Live 2018
18.01. Saarbrücken, Garage
19.01. München, Tonhalle
20.01. A – Wien, FM4 Geburtstagsfest
21.01. A – Graz, PPC
22.01. CH – Schaffhausen, Kammgarn
23.01. CH – Bern, Bierhübeli
24.01. Erlangen, E-Werk
25.01. Stuttgart, Theaterhaus
26.01. Dortmund, FZW
27.01. Bremen, Schlachthof
28.01. Kiel, Max
30.01. Magdeburg, Altes Theater
31.01. Dresden, Schlachthof
01.02. Leipzig, Haus Auensee
02.02. Wiesbaden, Schlachthof
03.02. Köln, Palladium
06.02. Hamburg, Große Freiheit 36
07.02. Hamburg, Große Freiheit 36
08.02. Hannover, Capitol
09.02. Bielefeld, Ringlokschuppen
10.02. Berlin, Huxleys

Tickets für die Shows sind über www.ghvc-shop.de erhältlich.