Blvth beweist mit „Spaghetti“, dass er zu den aufstrebendsten Produzenten aus Deutschland gehört

Blvth vereint in seiner Musik Einflüsse aus Trap, Future Bass and Grunge. Bereits seit einiger Zeit sorgt der Produzent damit für Aufsehen und produziert sogar Songs für Casper. Jetzt hat er ein neues Musikvideo veröffentlicht und uns per Mail einige Fragen dazu beantwortet.
Still aus dem Video zu "Spaghetti"

Der in Berlin lebende Produzent, Songwriter und Sänger Blvth (gesprochen „Blut“) hat sich innerhalb des letzten Jahres mit seiner besonderen Mixtur aus tiefen Bässen, atmosphärischen Synths sowie poppigen Trap- und RnB-Sounds einen Namen gemacht. Als er vor einigen Jahren Remixe von Künstlern wie Sia oder Rihanna bei Soundcloud veröffentlicht, werden internationale Musikblogs auf ihn aufmerksam und loben seinen düsteren und experimentellen „Future Bass“. Immer mehr Künstler wollen in der Folge mit Blvth zusammenarbeiten und er beginnt schließlich damit, auch seine eigenen Songs aufzunehmen – am Laptop in seinem Zimmer, ohne teures Equipment.

Dass Blvths Sounds derzeit sehr gefragt sind, zeigt sich auch auf „Lang Lebe Der Tod“, dem aktuellen Album von Casper: Bei sechs Songs steuerte er zusätzliche Produktionen bei, der Beat zum Verschwöhrungstheorien-Song „Morgellon“ stammt ebenfalls aus seiner Feder. „Im Endeffekt hätte ich ja auch nicht gedacht, dass ich bei sechs Tracks dabei sein werde. Als das Album dann rauskam war es tatsächlich krass wieviele Leute auf mich zugekommen sind. Das hat mich dann sehr gefreut“ erklärt Blvth per Mail.

Meine Musik spiegelt 1:1 meinen Charakter wider

Nach seinem eindrucksvollen „I Don’t Love You“-Video erschienen zuletzt zwei weitere Singles bzw. B-Seiten. Mit seinem neuen Song „Spaghetti“ setzt Blvth nun seine Mischung aus melodischen, mit Effekten überladenen Gesangslinien und extremen Klanglandschaften fort. Er sei allerdings nicht darauf versteift, einen bestimmten „Signature-Sound“ zu generieren. „Das braucht Zeit. Aber so langsam, glaube ich, geht das alles in eine nice Richtung. Meine Musik spiegelt 1:1 meinen Charakter wider. Ich bin oft hin und hergerissen von Dingen und Augenblicken, weil ich ein sehr unruhiges Wesen habe. Ich bin ein Zappel-Philipp und kann kaum eine Minute still sitzen. Es fällt mir auch verdammt schwer mich auf eine Sache zu konzentrieren. Und so ist es eben auch bei meiner Musik: Du bist mega in einem Part drin und wirst dann plötzlich rausgerissen und hast keine Ahnung mehr wo vorne und wo hinten ist. TJA, SORRY BRO!“

Während der Produktion von „Spaghetti“ konnte Blvth auch auf die Hilfe von Markus Ganter vertrauen – bei der gemeinsamen Arbeit an Caspers Album habe man gemerkt, dass man sowohl menschlich als auch musikalisch sehr gut harmoniere. „Ich habe ihm dann einmal meine Version von ‚Spaghetti‘ gezeigt und er hatte Bock den Song mit mir fertig zu machen. Das war dann natürlich sehr nice und mit dem Endergebnis bin ich mega zufrieden.“ Im Musikvideo zum Song wollte Blvth dann möglichst viele computergenerierte Bilder (Quallen, Muscheln oder Nashörner) zeigen. „Mit Jonas Liebermann habe ich denjenigen gefunden, der meine Vision verstand und umsetzten konnte. Sämtliche Animationen/CGI und Effekte sind bei Jonas entstanden. Wir haben mich sogar extra mit nem 3D Körper Scan einscannen lassen.“

Seht hier das Musikvideo zu „Spaghetti“:

Blvth auf Tour (als Support von Romano):
25.10.2017 Dresden, Scheune Kulturzentrum
26.10.2017 Leipzig, UT Connewitz
27.10.2017 Erfurt, Kalif Storch
28.10.2017 Nürnberg, Nürnberg.Pop Festival
30.10.2017 Graz, ppc
31.10.2017 Wien , Grelle Forelle
02.11.2017 München, STROM
03.11.2017 Freiburg, Waldsee
04.11.2017 Stuttgart, Im Wizemann
06.11.2017 Frankfurt, Zoom
07.11.2017 Köln, Gebäude 9
09.11.2017 Berlin, Columbiahalle
10.11.2017 Hamburg, Docks
11.11.2017 Bremen, Tower Musikclub
12.11.2017 Hannover, Musikzentrum