Fotos: Dillon stellt ihr neues Album „Kind“ in Berlin vor

Mit ihrem dritten Album "Kind" hat Dillon ihren elektronischen Kunst-Pop mit einer neuen Leichtigkeit versehen. Am 16. November hat sie ihre neue Platte im Berliner Silent Green Kulturquartier, einem ehemaligen Krematorium, vorgestellt. Seht hier die Fotos vom Konzert.

Bereits mit ihrem Debütalbum „This Silence Kills“ begeisterte die 1988 in Brasilien geborene und seit einigen Jahren in Berlin lebende Musikerin Dominique Dillon de Byington aka Dillon gleichermaßen Hörer und Kritiker. Ihre feinsinnige Mischung aus sanfter Elektronik, atemberaubendem Gesang und ruhigen Piano-Parts setzte sie auch auf dem Nachfolger „The Unknown“ (2014) fort, der unter schwierigsten Bedingungen entstanden ist: Bei der Entstehung ihrer zweiten Platte litt Dillon unter einer schweren Schreibblockade, die sie in mehreren Interviews als echte Tortur beschrieb. Auf ihrem neuen Album „Kind“ hat Dillon jedoch die Leichtigkeit für sich wiederentdeckt und präsentiert in bester Manier ihre melancholischen und apathischen Songs.

Egal ob der eindrucksvolle Opener der Platte, in dem sogar Dirk von Lowtzow einige Parts eingesungen hat, oder Stücke wie „Stem & Leaf“ und „Contact Us“: Dillon führt auf ihrem dritten Album skellettartige Electronic-Beats, technoide Synth-Loops, ruhige Klaviermelodien und erhabene Bläsersätze zusammen. Am Ende der zehn Songs darf man getrost feststellen, dass sich Dillon auf „Kind“ gleichermaßen lebensfroh und selbstsicher präsentiert und ihren Kunst-Pop auf ein neues Level hebt.

Bei einem beeindruckenden Konzert im Berliner Silent Green Kulturquartier, einem ehemaligen Krematorium, hat Dillon am 16. November ihr neues Album vorgestellt. In gewohnt erhabener Manier und ohne ausgiebige Ansprachen lieferte sie eine emotionale Show, in deren Vorfeld das Allround-Talent Mikey das Publikum begeisterte.