„Who’s That In The Tree?“: Casper, Justin Roiland, Bones und Silkersoft präsentieren einen amüsanten Hit

Eine internationale Kollaboration mit großem Hitpotenzial: Über einem Beat von Silkersoft und hnrk rappen Casper (auf Englisch!), Rick and Morty-Macher Justin Roiland und TeamSESH-Leader Bones aus der Sicht eines verrückten Baumbewohners. Wir haben mit Silkersoft und Casper über die Entstehung des Songs gesprochen. Seht hier das Video zu "WhosThatInTheTree".

Es passiert nicht sehr oft, dass sich eine Kollaboration von international-vernetzten Künstler so gut und richtig anfühlt wie im gerade veröffentlichten Song „WhosThatInTheTree“. Über einem Beat von Silkersoft, der alle Beteiligten zusammenführte, rappen Casper, Rick and Morty-Macher Justin Roiland sowie TeamSESH-Leader Bones einen „Treerap“ und liefern damit einen der wohl amüsantesten und verrücktesten Tracks des Jahres ab, der dennoch – oder gerade deshalb – riesiges Hitpotenzial hat.

Thematisch nehmen die Kollaborateure Bezug auf das gerade veröffentlichte Virtual Reality-Spiel „Accounting+“, in dem der Spieler durch eine ebenso groteske wie ulkige Welt reist und dabei unter anderem von einem „Tree Guy“ (gesprochen von Justin Roiland) beleidigt wird. Im Track rappt Casper zum Beispiel aus der Perspektive eines Baumes: „The struggle never ends until they put an axe in my back.“

Seht hier das Video zu „WhosThatInTheTree“:

Für „Accounting+“ produzierte der in Berlin lebende Silkersoft in den vergangenen Monaten den Soundtrack bzw. eine Reihe von Soundeffekten. In unserem Interview erklärt er, dass die Ursprungsidee zum Song  „WhosThatInTheTree“ eigentlich nur eine sehr flüchtige war. „Wir wollten – ganz in der Tradition des ‚Donkey Kong Rap‚ aus Donkey Kong 64 – einen Rapsong in den Credits haben, der mit dem Spiel zu tun hat. Da der ‚Tree Guy‘ relativ schnell zum Gesicht des Spiels wurde und eine von Justins witzigsten und dümmsten Stimmen bekommen hat, bot er sich also zum Hauptthema des Tracks an. Der Beat ist auch einfach nur ein Remix des Songs, der im Spiel läuft.“

Neben seinem „Bürojob“ als Sounddesigner für die Spielefirma Crows Crows Crows war Silkersoft auch schon als Produzent für Zugezogen Maskulin oder Casper tätig – keine Frage also, dass Casper zur englischsprachigen Version des Spiels einige Stimmen beisteuern würde. Doch damit nicht genug: „Am Anfang wollten wir eigentlich nur einen Rap mit Justin machen, aber als wir gemerkt haben, dass der Song auf richtiger Länge sehr funny werden könnte, habe ich Casper gefragt und der hatte sofort Bock! Und irgendwie wurde das dann so schneeballmäßig immer verrückter: Ich habe irgendwo zufällig gesehen, dass Bones ‚Rick and Morty‘ ganz lustig findet. Dann habe ich meinen guten und talentierten Freund hnrk gefragt, ob der Bones nicht einfach mal für einen Part anhauen könnte – hnrk produziert nämlich viel für Bones. Da kam super schnell etwas zustande und der gemeinsame Part von hrnk und Bones wurde an den Song hinten dran gemacht und er war quasi fertig. Das ist alles auf jeden Fall verrückt, Bones betreibt nämlich auch ein ‚Reforestation Project‘ – das wird auch im Video erwähnt. Es gibt also zwischen allem irgendwie einen Zusammenhang. Es hat sich alles ohne große Pläne in den richtigen Momenten gefügt. Und jetzt haben wir etwas, was sich ein bisschen anfühlt wie unser eigenes weirdes ‚Let it Go‘.

Ich will nicht auf Krampf der Deutsche sein, der probiert mit der Brechzange in Amerika erfolgreich zu sein

Bereits in unserem großen Titelstory-Interview im September erwähnte Casper, dass er einen Track mit Lil B aufgenommen habe, in dem er auf Englisch rappt. Im Zusammenhang mit „WhosThatInTheTree“ erklärt er nun, dass es allerdings nie eine bewusste Entscheidung dafür gegeben habe, Songs auf Englisch zu veröffentlichten. „Klar ist es ein großer Traum in den USA stattzufinden und auch zu releasen, aber ich fand es immer wichtiger hier ‚zuhause‘ die Hausaufgaben erst richtig zu machen. Vielleicht wird es irgendwann ein paar mehr englische Songs geben, wenn es die Zeit hergibt. Ich habe auch schon mit Lil B was auf Englisch gemacht, mit den Portugals (Portugal. The Man) und auch hier und da mal was mit anderen US-Rappern, aber mal sehen, ob ich die noch veröffentliche. Ich finde das muss sich natürlich ergeben und Sinn machen. Ich will nicht auf Krampf der Deutsche sein, der probiert mit der Brechzange in Amerika erfolgreich zu sein. Zumal die – denke ich – auch genügend Rapper haben (lacht). Hier hat es sich aber total natürlich ergeben, ich wäre allerdings nie abgeneigt, wenn Anfragen reinkämen.“

Dass er ein Teil dieses Projektes sein wolle, war für Casper nach der Anfrage von Silkersoft sehr schnell klar: „Ich bin riesiger Rick and Morty-Fan, auch Adventure Time und absolut großer Fan von Bones und der ganzen TeamSESH-Bande. Dass das alles so zusammengekommen ist, im Zuge des „Accounting+“ Spiels, ist genau so zufällig wie auch verrückt und schön. Ein kleines Träumchen ist nun von der Bucket-List runter und ich bin gespannt, ob und was der Song für Kreise zieht. Ich finde aber, dass er sich sehr schön in das absurde Gross-Universum von Rick and Morty und Crows Crows Crows einfügt.“

Bis auf den Track „Homocide“ von seiner bereits 2003 erschienenen „Grundstein“ EP ist es das erste Mal, dass ein englischsprachiger Song von Casper erscheint. Justin Roiland wurde neben seiner Sprecher-Tätigkeit in der Vergangenheit auch immer mal wieder als Musiker tätig: Vor wenigen Monaten landete er zum Beispiel mit „Grab My Terry Flaps“ einen viralen Hit, der bis auf Platz 33 der Billboard „Hot Rock Songs“-Charts kletterte und mittlerweile millionenfach gestreamt wurde.