Die besten Songs des Monats

Björk – Blissing Me

Am 24. November erschien das neue und mit 72 Minuten bislang längste Björk-Album. Abseits von „All Is Full Of Love“ und „Jóga“ ist die isländische Künstlerin eher für zusammenhängende, stimmungsvolle und emotionale Alben bekannt, denn für einzelne Singles. Aber an genau diese Jahrhundert-Songs erinnert ihr aktuelles Werk. Das Eröffnungsstück „Arisen My Senses“ ist ähnlich überladen, wirr und verspielt und wie der eben zweitgenannte Song, das darauffolgende „Blissing Me“ ist reduziert, entspannt und ein perfekter Gegenpart. Beide Lieder eint, dass sich bereits beim ersten Hören ein „Home-Coming“- und Gänsehautgefühl einstellt, welches nur Björk mit ihrer Stimme auszulösen vermag.

Trotz der zuerst überfordernden Soundcollagen und experimentierfreudigen Klangkulissen lohnt sich, wie bei der Isländerin üblich, das mehrmalige Durchhören. Das Album wurde vom venezolanischen Musiker Arca co-produziert, welcher bereits mit seinen Soloalben und mit Produktionen für FKA Twigs der Status eines aufstrebenden Ausnahmekünstlers attestiert wurde.

Textlich ist „Blissing Me“ einer der zugänglichsten Songs, den die Musikerin je geschrieben hat. Er handelt von der Zuneigung zwischen zwei Musiknerds, welche sich durch den digitalen Austausch von Mp3-Files ineinander verliebten. Fun-Fact: Gerüchten zufolge hat sich Björk während der Ideenfindung zum aktuellen Album regelmäßig Songs per Mail mit Arca und Aphex Twin hin- und hergeschickt. Das wiederrum erklärt die Homogenität zwischen den Arca’schen Produktionen und Björks Songwriting.