Keine Bewegung Festival 2017 Aftermovie und Interviews

Eine Bestandsaufnahme des musikalischen Undergrounds in Deutschland: Keine Bewegung hat am 1. Dezemeber im Festsaal Kreuzberg ein Festival veranstaltet. Schnipo Schranke, Lea Porcelain, Odd Couple, Ilgen-Nur, Neufundland und International Music sorgten für einen abwechslungsreichen Konzertabend. Wir sprachen mit den Bands und Keine Bewegung-Initiator Maurice Summen über das Projekt.
Lea Porcelain beim Keine Bewegung Festival

Drei Jahre ist es her, dass Euphorie und Staatsakt gemeinsam den Vinyl-Sampler „Keine Bewegung“ zusammenstellten. Dafür wählten sie aufstrebende Talente und feste Größen des deutschen Indiepop/Postpunk aus: Die Nerven, Messer, Der Ringer oder Schnipo Schranke gehörten dazu. Am 3. November erschien der nächste Querschnitt namens „Keine Bewegung 2“. Auch dieses Vinyl-Release ist vollgepackt mit exklusiven Songs: Raritäten von Friends Of Gas, Ilgen-Nur, Albrecht Schrader oder Schnipo Schranke werden ebenso zu hören sein wie ein deutschsprachiger Track von Drangsal, eine Pulp-Übersetzung („Gewöhnliche Leute“) von Isolation Berlin oder ein Solobeitrag von Trümmer-Frontmann Paul Pötsch.

Doch damit nicht genug: Um die zweite Ausgabe der Compilation gebührend zu zelebrieren, fand am 1. Dezember in Berlin unter dem Motto „Haste Strom, haste Licht: Alle Lampen an!“ das Keine Bewegung Festival statt. Schnipo Schranke, Lea Porcelain, Odd Couple, Ilgen-Nur, Neufundland und International Music sorgten für einen abwechslungsreichen Konzertabend, der hervorragend darstellte, dass die deutsche Musikszene einen lebendigen Untergrund besitzt.

Staatsakt-Gründer und Keine Bewegung-Initiator Maurice Summen fasst in unserem Interview treffend zusammen: „Lustiger Weise ist es ja so, dass man zum Einen immer eine Bewegung erspüren möchte, aber sich auch dagegen weigert, Teil einer Szene oder Jugendbewegung zu sein. […] Ich glaube trotzdem, dass so ein Sampler eine Manifestation ist. Einen Klumpen Vinyl kann man zwar auch wieder vernichten, er ist aber eine Bestandsaufnahme.“

Seht hier unser Aftermovie des Keine Bewegung Festivals inklusive Interviews mit einigen Künstlern: