Die besten Musikvideos der Woche

Wir haben die besten Musikvideos der vergangenen Woche zusammengestellt. Mit dabei: Clips von Feine Sahne Fischfilet, Zugezogen Maskulin, Beatsteaks, Her und vielen mehr.

Feine Sahne Fischfilet – Zuhause

Passend zum Release ihres neuen Albums „Sturm & Dreck“ haben Feine Sahne Fischfilet ein eindrucksvolles Musikvideo veröffentlicht: In „Zuhause“ zeigt sich die Band aus Mecklenburg-Vorpommern einmal mehr von ihrer politischen Seite und thematisiert mit emotionalen Bildern die vorherrschenden Verhältnisse von sozialer Verdrängung, Flucht und zwischenmenschlicher Kälte. Von der bürgerlichen Familie bis zum Obdachlosen bekommen in der kurzen Dokumentation alle eine Stimme, Sänger Monchi verkündet dazu im Song: „Zuhause heißt, wenn dein Herz nicht mehr so schreit. Zuhause heißt, wenn die Angst der Freundschaft weicht.“

Zugezogen Maskulin – Der Müde Tod

Mit grauer Tristesse haben sich Grim104 und Testo von Zugezogen Maskulin schon oft beschäftigt: Auf ihrem 2015 erschienenen Album „Alles Brennt“ widmeten sie diesem Thema mit dem Song „Plattenbau O.S.T“ gleich eine ganze Hymne, aber auch auf der aktuellen Platte „Alle Gegen Alle“ behandelt das Duo die trostlose Vorstadt-Idylle. Das bildgewaltige Musikvideo zu „Der müde Tod“ bringt diese Stimmung exakt auf den Punkt. Gedreht in Grims Heimat, dem Friesland, wird die düstere Dorfromantik deutlich: Saufen, rumhängen und eingeritzte Hakenkreuze im Holz der Bushaltestellen.

Beatsteaks – You In Your Memories feat. Chad Price

Im September 2017 haben die Beatsteaks ihr neues Album „Yours“ veröffentlicht und im Zuge unseres großen Videointerviews verkündet: „Nach der letzten Platte haben wir beschlossen damit aufzuhören, unsere Alben immer gleich zu produzieren. Wir haben uns gefragt: Vielleicht kann man Beatsteaks-Musik auch mal anders aufnehmen und vielleicht auch mal mit mehr als nur einem Produzenten. Und wie wäre es denn mit Gästen?“ Neben den Gästen Stereo Total, Farin Urlaub und Deichkind ist auch Chad Price von All auf „Yours“ zu hören – dem gemeinsamen Song „You In Your Memories“ haben die Beatsteaks jetzt einen amüsanten Clip gewidmet. Die Bandmitglieder (hier als gelangweilte, Vokuhila tragende Mitarbeiter und Kunden eines Musikgeschäfts verkleidet) treffen im Video auf eine Rocklegende (gespielt von Gitarrist Bernd Kurtzke), die mit ihrer Limousine vorfährt und beim Einkauf von ihrem Bodyguard (Sänger Arnim Teutoburg-Weiß) beschützt wird.

Her – We Choose

Her ist ein französisches Elektro-Pop-Duo – gewesen. Bestehend aus Simon Carpentier und Victor Solf, erlag Simon im August 2017 seinem Krebsleiden. Die Band, welche bisher diverse EPs veröffentlichte, wird dennoch weitergeführt und Victor Solf widmete seinem ehemaligen Freund und Musikerkollegen den Song „We Choose“. Bevor am 30. März das selbstbetitelte Debütalbum von Her erscheint, präsentiert Victor Solf zu dieser reduzierten Popballade nun ein eindringliches Musikvideo.

Gisbert zu Knyphausen – Keine Zeit Zu Verlieren

Ganze sieben Jahre mussten wir auf ein neues Soloalbum von Gisbert zu Knyphausen warten. Gründe dafür gab es genug: Nach dem Tod seines Freundes Nils Koppruch, mit dem der Liedermacher das Duo Kid Kopphausen bildete, brauchte er Zeit, um diesen Schicksalsschlag zu verarbeiten. Auf seiner neuen Platte „Das Licht Dieser Welt“ begibt sich der 38-Jährige auf eine Sinnsuche und behandelt dabei Themen wie Einsamkeit, Kindstod oder Demenz. In seinem neuesten Clip, der von Stephanie von Beauvais umgesetzt wurde, sehen wir einen gealterten Engel, der sich auf eine nächtliche Reise durch Berlin begibt.

Flut – Agent 08

Flut gehören mit ihrer Mischung aus nostalgischen 80s-Sounds und großartigen Videoclips zu den spannendsten deutschsprachigen Künstlern unserer Zeit. Im Frühjahr 2017 hat die Gruppe ihre „Nachtschicht“ EP veröffentlicht, auf der sie Künstlern wie Spliff, Minisex oder Steinwolke folgt und mit sphärischen Klängen, mitreißenden Drums und bombastischen Gitarren die Neue Deutsche Welle ins Hier und Jetzt transportiert. Mit dem selbstgedrehten Video zu „Agent 08“ geben Flut einen ersten Einblick in ihr Debütalbum, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. In der neuen Single geht es laut Sänger Johannes Paulusberger „nicht ausschließlich um eine Affäre zwischen zwei Agenten“, sondern um das generelle Gefühl, zwischen den Fronten zu stehen und vor etwas davonzulaufen.

Rikas – Dancing In My Room

Mit ihrem „Swabian Samba“, der von mehrstimmigem Gesang und einprägsamen Melodien lebt, gehören Rikas schon jetzt zu den spannendsten Newcomern des Jahres 2018. Zu ihrer ersten Single „Tortellini Tuesday“ haben sie bereits vor einigen Wochen ein sehenswertes Musikvideo veröffentlicht, inklusive dreieinhalb Minuten kunterbunter Kochspaß. Aus ihrer kommenden EP präsentieren Rikas mit „Dancing In My Room“ jetzt einen neuen Clip, der uns mit Spannung auf die nächsten Songs der Band warten lässt.

Taylor Swift – End Game feat. Ed Sheeran & Future

Im November 2017 hat Taylor Swift ihr sechstes Studioalbum „Reputation“ veröffentlicht. Besonders mit den ausgekoppelten Singles “Look What You Made Me Do”, “…Ready For It?” oder “Gorgeous” stieß die 28-jährige Sängerin immer wieder Diskussionen an. Jetzt legt sie mit “End Game” nach: Zusammen mit ihren Feature-Gästen Future und Ed Sheeran landet Taylor Swift am Ende des Videos in London um auf einer Hausparty samt Feuerwerk zu feiern.

Son Lux – Slowly

Am 9. Februar erscheint mit „Brighter Wounds“ das neue und fünfte Album von Son Lux. Die Band des in Los Angeles lebenden Sängers und Multiinstrumentalisten Ryan Lott und der beiden New Yorker Rafiq Bhatia und Ian Chang hat sich darauf wieder einmal neu orientiert und beschäftigt sich vor allem mit Leben, Tod und Liebe. Mit „Slowly“ präsentieren Son Lux nun ein neues Musikvideo, das in einer alternativen Zukunft spielt, in der Menschen ihre negativen Erinnerungen mittels einer mysteriösen Maschine auf andere übertragen können.