Spotlight Österreich: Die fünf spannendsten Künstler

Leyya

Als Leyya im Jahr 2015 ihr Debütalbum „Spanish Disco“ veröffentlichen, beginnt ein bemerkenswerter Erfolgslauf, der bis heute anhält. Marco Kleebauer (nebenbei auch Teil von Ant Antic) und Sophie Lindinger begeistern auf ihrem Album mit schwelgerischer Downtempo-Elekronik, filigran vorgetragene Melodien sowie schweren Beats und schaffen dabei eine Gratwanderung zwischen glasklarer Popmusik und experimentellen Ausflügen. Schnell wird auch ein internationales Publikum auf das Duo aufmerksam, das in der Folge durch ganz Europa tourt und im letzten Jahr schließlich den renommierten österreichischen FM4 Award gewinnt.

Am 26. Januar veröffentlichen Leyya nun ihr zweites Album „Sauna“. Im Vorfeld erklärte das Duo bereits, dass sie sich auch nicht ganz vom Klischee des „schwierigen zweiten Albums“ befreien konnten und diese Problematik beim Songwriting durchaus eine Rolle spielte. „Wir haben einfach blöde Ideen konsequenter umgesetzt“, erklärt Marco Kleebauer außerdem und macht damit einen Punkt deutlich, der in den bereits veröffentlichten neuen Singles „Zoo“, „Oh Wow“ und „Drumsolo“ zum Vorschein kam: Leyya gelingt es immer wieder einen Überraschungseffekt in ihre Musik einzubauen.