Spotlight Irland: Die fünf spannendsten Künstler

Rejjie Snow

Irländischer HipHop, das funktioniert – und zwar verdammt gut! Wer Rejjie Snow als Geheimtipp bezeichnet, ist da fast schon spät dran, so arbeitete der Rapper bereits mit US-Größen wie Future oder Joey Bada$$ zusammen. Dafür hagelte es Klicks in Millionenhöhe, doch Rejjie ist dennoch kein Rapper, der auf Hypetrains aufspringt. Seine Musik ist sanft, unaufgeregt und bewegt sich fernab vom Trap-Mainstream und den Hit-Giganten á la Migos oder Travis Scott. Mit „The Moon & You“ veröffentlichte der Dubliner Künstler wohl eins der schönsten Tapes 2017, schwebend zwischen Blues-Balladen und entschleunigten Piano-Beats.

Am 16. Februar erscheint mit „Dear Annie“ nun Rejjie Snows langerwartetes Debütalbum. Aufgenommen in Studios rund um den Globus, lädt der Rapper darauf gleichsam Künstler aus aller Welt ein, zum Beispiel die Norweger Popsängerin Anna of the North. Und auf dem diesjährigen splash! Festival wird der Ire sein Debüt sogar in Deutschland präsentieren.