Spotlight Irland: Die fünf spannendsten Künstler

Eomac

Nichts für zarte Ohren: Ian McDonnell aka Eomac verlangt seinen Zuhörern oft einiges ab. Das ist kein leicht zugänglicher Deephouse, den der Dubliner in den heimischen Clubs von seinem MacBook feuert, sondern eine hypnotisierende Kakaphonie aus umherfliegenden Bässen, Synthies und Drums. Da surrt, brummt und stampft es an allen Ecken und Enden und findet sich am Ende doch mit dem zusammen, was zusammen gehört. Inzwischen zählt Eomac zu den festen Instanzen der irischen Clubkultur und ist neben einer Karriere als gefragter DJ auch Label-CEO und Teil des Künstlerduos Lakker. Aber auch in Berlin trifft man den Allrounder immer wieder live an, sei es im Berghain oder als Gast im kultgewordenen Boiler Room.