Angehört: Barbarossa

Im letzten Jahr hat Barbarossa aka James Mathé mit seinem Album „Bloodlines“ einen neuen, elektronischeren Weg eingeschlagen und damit sein Publikum überzeugt. Knapp ein Jahr nach Release des Albums taucht Barbarossa mit seiner neuen EP „Elevator“ noch weiter in die Welt der elektronischen Musik ein und liefert uns ab dem 20. Juni vier großartige neue Songs.

Der Titeltrack der EP ist typisch für den Sound der neuen Barbarossa-Songs: Getragen von synthetischen Flächen, sanften Keyboards und minimalistischen Beats bahnt sich die ruhige und emotionale, aber auch soulige Stimme von Mathé ihren Weg. Jedes Detail der Songs scheint genau seinen Platz gefunden zu haben, weshalb sich das Gesamtwerk fast zu einem filmischen Soundtrack entwickelt. Das macht wiederum auch Sinn, denn James Mathé war zuletzt für den Soundtrack zu einem Kurzfilm verantwortlich, den es hier zu finanzieren galt.

Auch wenn der Sound-Perfektionismus von Barbarossa in der „Elevator“ Single seine Höhepunkte findet, entwickelt sich „No Glue“ schnell zum stärksten Song der EP. Hier wirkt die Stimme des Londoners noch eine Spur befreiter und facettenreicher, bewusst eingesetzte Drums und Synth-Streicher liefern dafür eine passende Grundlage.

Layout 1

Die „Elevator“ Ep erscheint als 10″ Vinyl und ist ab sofort bei Memphis Industries vorbestellbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.