Reeperbahn Festival 2014

Vom 17. bis 20. September findet dieses Jahr wieder das Reeperbahn Festival in Hamburg statt. Beim größten Club-Festival in Deutschland finden über 400 Konzerte mit internationalen Newcomern aus den Sparten Indie, Pop, Rock, Folk, Singer-Songwriter, Electro, HipHop, Soul und Jazz in über 70 Locations statt. Egal ob Clubs wie das Uebel&Gefährlich, Molotow Exil oder die Prinzenbar: Ein schöneres Umfeld als diese außergewöhnlichen Spielstätten rund um die Reeperbahn könnte es für ein derartiges Festival nicht geben.
Wer Newcomer und Trends der nächsten Jahre entdecken möchte, ist in diesen Tagen in Hamburg an der richtigen Adresse, dazu werden aber auch gestandene Acts wie die Blood Red Shoes oder Madsen auftreten. Das komplette Programm (zu dem auch Veranstaltungen aus den Bereichen Kunst und Kultur, aber auch Workshops und Konferenzen gehören) findet man hier.

Wir haben aus dem umfassenden Programm ein paar Konzerte herausgesucht, die man auf keinen Fall verpassen sollte, hier und da könnte auch das nächste große Ding dabei sein:

Die deutsch-britische Sängerin Manou ist erst 17 Jahre jung und hat bereits im letzten Jahr für Aufsehen gesorgt, als sie mit ihrem Song “Sadie” schnell mehr als 65.000 Klicks auf Soundcloud sammelte. Zügig wurden der NME oder auch MTV auf Sophia Manou aufmerksam und die Vergleiche mit Lorde lauter. Obwohl natürlich Ähnlichkeiten zwischen den beiden bestehen, beschreibt das Nylon Magazine die Eigenheiten in Manous Musik sehr treffend: “She mixes twinkling techno beats with her glossy voice to make music fit for a 21st century roller-disco.” Mittwoch 17.09. 23.40 Uhr, Jazz Café

Belgien ist nicht erst seit Girls in Hawaii für melancholischen Singer-Songwriter Musik bekannt, denn mit Oscar & The Wolf aus Ghent tritt ein echtes Schwergewicht beim Reeperbahn Festival auf: Regelmäßig ausverkaufte Shows in der Heimat haben die Band um Sänger Max Colombie auch bei uns einen kleinen Hype beschert. Im Jahr 2013 ist das selbstbetitelte Debütalbum erschienen, Songs wie „Moonshine“, „Orange Sky“ oder „All We Want“ sind nicht nur bei Youtube Hits geworden. Mittwoch 17.09.  21:30 Uhr, Moondoo

Electronica und Köln sind eine Kombination, die seit Jahren unumgänglich ist. Schon seit über zehn Jahren verfolgt das Kölner Duo COMA genau diese Kombination und veröffentlichen – natürlich – bei Kompakt. Georg Conrad und Marius Bubat sind fundierte Musiktheoretiker, Tontechniker und Produzenten und machen schon seit 2007 zusammen Musik. 2013 erschien das Debütalbum „In Technicolor“, beim Reeperbahn Festival wird das Duo die aktuelle EP „Atlantis“ dabei haben. Mittwoch 17.09. 22:30, Prinzenbar

Ωracles haben sich erst 2013 in Berlin gegründet und vereinen mit ihrem Sound Krautrock, frühe Electronica Klänge und psychedelische Ansätze. Erst im April diesen Jahres haben Hanitra, Nils, Dennis, Niklas und Joshua (der im Übrigen Sänger von Beat!Beat!Beat! war) ihr erstes Konzert im Studio von ihrem Label Clouds Hill gespielt und zuletzt ein großartiges Video zu „Melt Tonight“ veröffentlicht. Trotz ihrer erst jungen Geschichte, konnten Oracles schon einige Fans gewinnen: Pete Doherty bezeichnet die Band als “shit-hot”. Donnerstag 18.09. 21:30 Uhr, Grüner Jäger

https://www.youtube.com/watch?v=BYnx7HuBzWY

Die fünfköpfige Band Leoniden aus Kiel liefert mit ihrer im Juli bei Delikatess Tonträger veröffentlichten “Invert India” EP   einen sehr charismatischen Sound ab. Mit „Storm“ hat die Band dazu einen echten Indie-Kracher gelandet, der das Zeug dazu hat, in jeder anständigen Indie-Disco rauf und runter zu laufen. Eine absolute Live-Empfehlung, die Band strotzt nur so vor Energie und reißt das Publikum von der ersten Minute an mit! Donnerstag 18.09. 23:00 Uhr, Nochtspeicher

Vor einigen Monaten haben wir schon ausführlich über Bled White berichtet, als gerade die „Audrey“ EP als Free-Download erschienen war. Das Projekt um Sänger Christian Kuehn kommt aus Mannheim/ Landau und war schon als Support für Get Well Soon und Of Montreal live zu sehen, dazu hat die Band dieses Jahr auf dem Maifeld Derby gezeigt, wie eine gute Live-Show aussehen muss. Hinter Bled White steht großartige musikalische und visuelle Qualität, die man demnächst auch auf der neuen EP „Romy“ erleben kann. Donnerstag 18.09. 23:30 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.