Moksha

Die Band aus Luxemburg hat gerade ihre erste EP aufgenommen und präsentiert darauf psychedelischen Indie-Rock

Die Mitglieder der Band Moksha kommen ursprünglich aus Luxemburg, leben aber mittlerweile in Bath in Großbritannien. Am 1. Dezember veröffentlichen Luke Gear, Niko Muttilainen, Lewis Allen und Sebastian Contreras ihre erste EP. Diese beginnt mit dem Song „Crawl“, der schnell einen guten Eindruck vom Sound der Band macht: Psychedelischer Indie-Rock, der sich zwischen Bands wie Foals, Tame Impala oder auch The Doors bewegt und stets eine spannende Mischung aus Gitarren- und Synthiesounds bietet. Moksha haben ihren Namen im hinduistischen Wort für Erleuchtung gefunden und zeigen mit „Getaway“, das mit einem frischen Intro und dumpfen Gesang schnell etwas „noisy“ und verschwommen wird, dass sie ihren Namen absolut passend zum Sound gewählt haben. Die Retroanleihen lassen sich beim zweiten Song der EP nicht abstreiten.

Mit „Something Else“ beginnt die zweite Hälfte der EP etwas ruhiger, ein Klavier fehlt in dem schmerzlich anmutenden Song ebenso wenig wie große Gitarrenwände, die letztendlich etwas ausbrechen. Moksha haben sich selbst mit ihrem Umzug nach Großbritannien eine gute Ausgangssituation geschaffen, denn besonders mit Tracks wie „In The Dark“ kann man dort schnell Fans für sich gewinnen. Immer wieder gelingt der Band mit diesem letzten Song der Sprung von getragenen Sounds ins Psychedelische. Zwar stehen zunächst die Drums etwas im Vordergrund, doch ein eindrucksvolles Gitarrensolo sorgt an der richtigen Stelle für einen Umbruch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.