FUENF DJ-SETS

Das Ende des Jahres naht, Lebkuchen und Omas beste Plätzchen liegen bereit und so wollen auch wir euch passend zur Adventszeit mit fünf DJ-Sets füttern, die uns durchs Jahr begleitet haben. Die Liste enthält neben etablierten Künstlern der elektronischen Musikszene, wie Mira und Motor City Drum Ensemble auch den ein oder anderen Geheimtipp, der euch das Weihnachtsfest neben der routinemäßigen kulinarischen Völlerei zusätzlich versüßen soll. Wir sind zuversichtlich, dass die erlesenen Sets den Kirchenorgelskills des Pfarrers das Wasser reichen können und hoffen euch damit eine Freude zu bereiten.

Mira@Kater-Closing

Der Kater ist von uns gegangen. Zu Beginn des Jahres feierte der KaterHolzig sieben Tage sein Closing. Unter anderem spielte die aus Halle an der Saale stammende Mira am 2. Januar 2014 ein mehr als zweistündiges Set. Die Musikproduzentin, die bisher auf Labels wie Katermukke, URSL und Fenou veröffentlichte, publizierte ihren Mitschnitt auf SoundCloud. Ihr Set umfasst unter anderem “Black Birds” von Madmotormiquel & Nayan Soukie, “Sleepwalker” von Joshua Jesse & Midas 104, Mihai Popovicius Werk “Call me”, David Kassi und sein Track “Wobble” sowie “Dismahjee” von James Hunter. Da die Wahlberlinerin mit ihrem Sound für das steht was sich die Jahre zuvor musikalisch in dem Club abgespielt hat, lassen wir es uns nicht nehmen ihr Set in dieser Liste anzuführen.

https://soundcloud.com/schaukel/schaukel-mix-5-oliver-bernstein

Schaukel Mix 1-6

Finest Underground Music From Dessau gibt es regelmäßig in einem Schaukelmix auf die Ohren. Mal Hip-Hop, mal mauscheligen House, zumeist in niedrigeren Pitchregionen aber stets geschmackvoll. Mit ihrem „50% Vinyl-50%Vinyl-Label“ wissen die Jungs aus Sachsen-Anhalt auf jeden Fall zu gefallen. Wir fühlten uns durch ihre musikalischen Erzeugnisse stets angemessen durch das Jahr 2014 begleitet und wollen deshalb auch euch den Ohrenschmaus nahelegen. Reinhören lohnt sich!

Sleazy Beats Guestmix (Summermix 2014)

Sleazy Beats steht für ein umfangreiches Gesamtprojekt zweier leidenschaftlicher Musikliebhaber. Kris Percy aus Kopenhagen und Monsieur Monod aus Amsterdam betreiben gemeinsam ihr eigenes gleichnamiges Online Magazin, sowie das 2009 gegründetes Label Sleazy Beat Records. Im Juni veröffentlichten sie den Guestmix von Andy Hart. Ein sehr gelungener musikalischer Beitrag, den der Macher selbst mit folgenden Worten beschreibt: “The word ‘journey’ has been used so often it’s become as beige as your dads dockers, but this truly is a wonderful trip, encompassing classy boogie, vintage disco and badass (deep)house. A ‘voyage’, if you will.”

Motorcity Drumensemble – Deckmantel Festival 2014

Jedes Jahr im August findet in Amsterdam das Deckmantel Festival statt. Stets mit einer eigenen Bühne vertreten ist die mittlerweile um den gesamten Globus reichende Event Reihe Boilerroom. Nach dem der Stuttgarter Danilo Plessow alias Motorcity Drumensemble in den vergangenen Jahren bereits zwei beeindruckende Boilerroom Auftritte in London und Berlin hinlegte, beglückte er uns auch dieses Jahr mit einem weiteren äußerst hörenswertem Set, dass er auf dem Deckmantel Festival spielte. Dabei besann er sich der der alten „DJ-Schule“ und legte mit einem handgefertigten E&S DJR 400 Rotary Mixer auf. Ein Gerät das 2012 vom Mixmag unter die besten und exklusivsten Mixer auf dem Markt gewählt wurde

Dissidance – Max Graef : Glenn Astro : IMYRMIND

Wir haben dieses Jahr bereits das ein oder andere mal über den Berliner Max Graef berichtet. Wir haben sein Label Box aus Holz, sowie Oye Records vorgestellt und einige andere Künstler aus eben jenem äußerst kreativem und fleißigem Kreise unter die Lupe genommen. Da die ganze Crew äußerst erfolgreich zu sein scheint und wirklich gute Musik hervorbringt, darf auch ein Set jener gemeinde an dieser Stelle nicht fehlen. Erst kürzlich veröffentlichten Glen Astor und IMYRMIND ein Album auf Box aus Holz. Gemeinsam mit den beiden trat Max Graf im Juli ganze sechs stunden auf. Dabei lieferten die drei ein äußerst gelungenes Set ab, von dem „Dissidance“ glücklicherweise die ersten drei Stunden digital konserviert und abrufbar auf Soundcloud hinterlassen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.