Perigon veröffentlichen ihr Debüt beim neuen Label Sunny Tapes

Das Stuttgarter DIY Kassetten-Label Sunny Tapes präsentiert mit "Dirty Wellness" von Perigon seine erste Veröffentlichung. Das "cloudy" Lo-Fi Album wurde von Max Rieger (Die Nerven) produziert.
Perigon, Foto von Martin Zentner

Spricht man im Jahr 2015 über die aufstrebendste regionale Musikszene des Landes, führt kein Weg an Stuttgart vorbei. Dass die Kunst- und Musikszene mit ihrem Epizentrum am dortigen Nordbahnhof einiges zu bieten hat, ist schon länger kein Geheimnis mehr, doch Bands wie Die Nerven, Levin goes Lightly, Human Abfall oder Karies beweisen immer wieder ein Gespür für innovative Sounds, die derzeit ihres Gleichen suchen. Aus dem Umfeld dieser Bands und des ebenfalls aus Stuttgart stammenden Labels Treibender Teppich Records, das wir an verschiedenen Stellen bereits vorgestellt haben, hat sich nun mit Sunny Tapes ein DIY Kassetten-Label gegründet. Die Macher von Sunny Tapes sind dazu auch selbst Mitglieder in Stuttgarter Bands wie Wolf Mountains oder Mosquito Ego und haben vor einiger Zeit die „Von Heimat kann man hier nicht sprechen“ Compilation mitkuratiert.

Nach der Gründung von Sunny Tapes im September 2015 steht mit „Dirty Wellness“, dem Debütalbum des Art-Pop-Trios Perigon, nun auch die erste Veröffentlichung des jungen Labels an. Das „cloudy“ Lo-Fi Album der drei Musikerinnen erscheint am 17. Oktober auf Kassette sowie als digitaler Download, wobei in der Download-Version jeder Song mit einem Video gekoppelt ist. Zwischen Spoken Word und von Synthesizern geprägten Sounds haben Perigon zusammen mit Max Rieger (Die Nerven, All diese Gewalt) einen Anti-Pop Ansatz erschaffen, der von Experimenten mit verschiedensten Rhythmen und wabernden Bässen lebt.

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.