Die Perlen der Woche: The Strokes, Flume, Gold Panda, Kristin Kontrol und mehr

Drei Jahre sind seit dem letzten The Strokes-Album vergangen, jetzt präsentieren sie eine EP mit drei neuen Songs. Dazu erscheinen spannende Alben von Gold Panda, Flume oder Kristin Kontrol.
Fotos: The Strokes Promofoto, Flume von Cybele Malinowski, Gold Panda von Laura Lewis Photography

The Strokes

Bereits drei Jahre sind verstrichen, seit The Strokes ihr letztes Album „Comedown Machine“ veröffentlicht haben. Zum Album gab es jedoch keine richtige Tour, die Band spielte lediglich einige wenige Festivalshows. Dazu probierten sich Julian Casablancas, Fabrizio Moretti, Nikolai Fraiture, Albert Hammond Jr. und Nick Valensi auf Solo-Pfaden aus. Für viele war womöglich schon ein Ende der großen britischen Band abzusehen, doch The Strokes haben nun eine neue EP veröffentlicht.

„Future Present Past“ enthält drei neue Songs und erscheint digital sowie am 3. Juni auf einer limitierten 10″ Vinyl. Veröffentlicht werden die Songs im übrigen auf dem Bandeigenem Label Cult Records. Auf der Website des Labels gibt es auch ein exklusives Interview der Band zu sehen.

 

Flume

Fast vier Jahre hat Flume an dem Nachfolger seines gefeierten Debütalbums „Flume“ (2012) gearbeitet. Was der Australier nun auf „Skin“ präsentiert, ist außergewöhnlich: Für die Single „Never Be Like You“ hat er sich Unterstützung von Sängerin Kai geholt, dazu finden sich auch hochkarätige Musiker wie Tove Lo, AlunaGeorge, Little Dragon oder Beck auf dem zweiten Album des Produzenten. Harley Edward Streten aka Flume definiert mit seinem neuen Album die Sparte des Future-Electronica-Pop einmal wieder neu und hat für den endgültigen Aufstieg zum Produzenten-Superstar auch einige Hits (wie z.B. „Take A Chance„) im Gepäck. Am 3.6.2016 präsentiert Flume sein Album zum ersten Mal live – beim Maifeld Derby Festival in Mannheim.

 

Gold Panda

Derwin Schlecker alias Gold Panda veröffentlicht seit 2009 eine besondere Mischung zwischen HipHop und Electronica. Dass der gebürtige Londoner mit seinem Debütalbum „Lucky Shiner“ im Jahr 2010 erste Erfolge verzeichnen konnte, hat er auch der Band Bloc Party zu verdanken: Nach seinem Remix des Songs „Letter To My Son“ meldete sich das Label Wichita bei ihm und eine Erfolgsgeschichte begann.

Mit „Good Luck And Do Your Best“ veröffentlicht Gold Panda nun sein drittes Album, das in einigen Facetten an die HipHop-Einflüsse seiner ersten Veröffentlichungen erinnert. Gold Panda hat in sein hervorragendes, warmes Electronica-Album auch ein paar Eindrücke aus Japan einfließen lassen. In den vergangenen Jahren hat der Brite sogar die japanische Sprache gelernt und ein paar Monate dort gelebt.

 

Kristin Kontrol

Kristin Kontrol ist in den vergangenen Jahren unter dem Namen Dee Dee als Front-Frau der Dum Dum Girls bekannt geworden.Von 2008 bis 2015 veröffentlichte sie mit der Neo-Garage-Band drei Alben, im letzten Jahr fasste sie dann aber den Entschluss, mit großem Pop-Appeal ein Soloalbum zu veröffentlichen. Mit Songs wie „(Don’t) Wannabe“, „Show Me“ oder dem Titeltrack des Albums „X-Communicate“ eingängigen Pop im 80er-Antzlitz. Das Album wurde dabei von Kurt Feldman und Andrew Miller produziert, der langjährige Dum Dum Girls Produzent Richard Gottehrer hat sie „akustisch beraten“.

 

The Album Leaf

Das von dem Kalifornier Jimmy LaValle vor knapp 20 Jahren gegründete Kollektiv The Album Leaf meldet sich mit dem sechsten Album „Between Waves“ (erscheint am 26. August 2016) zurück. LaValle hat für das kommende Album seines Kollektivs einen besonderen Ansatz gewählt, in dem sämtliche Mitglieder eine zentrale Rolle in der Entstehung der Platte zukamen. Mit Unterstützung von Matt Resovich, Brad Lee und David LeBleu sind so experimentierfreudige und faszinierende acht Songs entstanden, von denen es bereits „Back To The Start“ zu hören gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.