Die Perlen der Woche: Band Of Horses, Bon Iver, Audio88 & Yassin und mehr

Band Of Horses veröffentlichen ihr neues Album "Why Are You Ok", dazu präsentieren Bon Iver drei eindrucksvolle Live-Videos. Außerdem: Neues von Metronomy, Audio 88 & Yassin, Blondage und Johnny Lloyd.
Fotos: Band Of Horses Pressebild, Bon Iver Screenshot, Audio 88 & Yassin Cover "Hallelujah"

Band Of Horses und ihr neues Album „Why Are You Ok“

Ben Bridwell hat in den vergangenen Jahren einige Besetzungswechsel innerhalb seiner Band Of Horses erlebt. Auch wenn das neue, fünfte Album der Band ganze vier Jahre auf sich warten ließ, ist er nicht müde geworden: auf „Why Are You Ok“ hat Bridwell den so prägenden Sound von Band Of Horses kaum verändert. Rock, Country, Folk und Blues sind die immer noch die wichtigsten Einflüsse, hinzu kommen vereinzelte Samples.

Unaufgeregte Songs wie „Hag“ oder „In A Drawer“ sind im entspannten Midtempo angesiedelt, „Casual Party“ wartet dagegen mit den von Band Of Horses bekannten, mitreißenden Gitarren und einem catchy Refrain auf.

 

Bon Iver präsentiert eindrucksvolle Live-Videos

Lange Zeit war nicht besonders viel von Bon Iver, dem Projekt des Sängers Justin Vernon, zu hören. Die Aussage, es stünden keine Pläne für neue Musik oder eine Tour im Raum, schien sich zunächst zu bewahrheiten. Im letzten Jahr folgte dann aber überraschend ein Auftritt beim Eaux Claires Music & Arts Festival, das Veron selbst kuratiert.

Vor Kurzem haben Bon Iver einige Konzerte in Asien gespielt, dazu gab es aber auch Auftritte an vier aufeinanderfolgenden Abenden im Opernhaus in Sydney. Von den Konzerten in Sydney wurden nun eindrucksvolle Live-Videos veröffentlicht, zum Beispiel eine emotionale Acapella-Version von „Heavenly Father“. Einiges deutet darauf hin, dass Justin Vernon womöglich an neuem Material arbeitet, denn auch in diesem Jahr spielt er bei seinem eigenes kuratierten Festival.

 

Metronomy veröffentlichen neue Single

Im Jahr 2013 haben Metronomy mit „Love Letters“ eines ihrer erfolgreichsten und vielleicht sogar besten Alben veröffentlicht. Nach eindrucksvollen Konzerten auf der ganzen Welt hat die Band um ihren zentralen musikalischen Akteur Joe Mount nun hat ihr achtes Album „Summer 08“ angekündigt. Das Album wird am 1. Juli 2016 erscheinen und stellt eine Art Sequel zum im Jahr 2008 erschienenen „Nights Out“ dar.

Nach „Old Skool“ haben Metronomy nun einen weiteren Song von ihrem kommenden Album veröffentlicht. Der Song hört auf den Titel „Back Together“ und soll laut Joe Mount „die College-Jahre reflektieren“.

 

Audio88 & Yassin predigen „Halleluja“

Nachdem im Frühjahr 2015 das Album „Normaler Samt“ erschienen ist, ging es für das Berliner Rap-Duo Audio88 & Yassin steil nach oben. Mit einer Mischung aus Boombap-Rap und sperrigen Kunst-Rap-Gebilden, dazu gekonnt kritischen Texten und Features mit Grim104, Döll oder Mädness wurden sie von Fans und Feuilleton gefeiert. Mit „Halleluja“ folgt nun eine neue Platte, die sich mit acht Songs irgendwo zwischen Längerer EP und kurzem Album bewegt.

Eingehüllt in Pastoren- und Kardinalsgewänder predigen Audio88 & Yassin auf ihrer neuen Platte mit einer gewohnt zynischen Art und Weise über Weltpolitik, aber auch über ganz alltägliche Probleme. So werden im Titeltrack des Albums neue Gebote verkündet oder Yassin rappt darüber, dass er eigentlich ein Jammerlappen ist.

 

Johnny Lloyd holt sich beste Unterstützung auf der „Dreamland EP“

Nach zwei Alben und Support-Shows für The Kooks oder die Kaiser Chiefs verkündete die Londoner Band Tribes Ende 2013 ihre Trennung. Frontmann Johnny Lloyd schaffte es aber kaum ein halbes Jahr, die Füße still zu halten. 2014 veröffentlichte er eine Handvoll Solo-Songs, unter anderem die EP „Pilgrims“, deren Titeltrack Blaine Harrison von den Mystery Jets mitproduzierte. Zusammen mit drei weiteren Songs erscheint „Pilgrims“ nun in Neuauflage auf der EP „Dreamland“.

Den nostalgischen Songwriter-Klängen mit sanften Rock-Einflüssen verliehen dieses Mal keine Geringeren als Hugo White (The Maccabees) und Jamie T den letzten Schliff. Auf dem ersten Vorabtrack „Hello Death“ ist Jamie Ts Einfluss unüberhörbar: Das verträumte „oooh oooh oooh“ im Hintergrund, die langsam auflodernde Gitarrenbegleitung und der melancholische Gesang tragen den Geist von „Carry On The Grudge“ in sich. Für das Video zum sommerlich entspannten „Pilgrims“ konnte Johnny Lloyd Nachwuchs-Model und –Schauspieler Douglas Booth (u. a. The Riot Club) gewinnen. Wir behalten den offensichtlich gut vernetzten Briten mal im Auge. „Dreamland“ ist ab heute erhältlich.

 

Blondage

Esben Andersen und Pernille Smith-Sivertsen hießen im letzten Jahr noch Rangleklods und veröffentlichten ein Album namens „Straightjacket“, auf dem zum Beispiel der Hit „Lost U“ zu finden war. Mit dem Jahreswechsel änderte das Duo jedoch seinen Namen in Blondage. Die dänischen Musiker begründeten diesen Wechsel damit, dass ihnen der alte Name nicht genug Freiraum für Weiterentwickungen geboten hätte.

Erst kürzlich stellten Blondage ihre Single “Dive” vor, mit „Lucky Black Skirt“ folgt nun der zweite Song der Band. Kantiger Pop mit emotionalen Lyrics trifft auf moderne Beats. Mehr davon wird ab dem 16. September 2015 zu hören sein, denn dann erscheint die selbstbetitelte EP via Tambourhinoceros.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.