Erased Tapes feiert zehnjähriges Jubiläum mit kostenlosem Sampler, Events und mehr

Das Londoner Label verschenkt anlässlich seines zehnjährigen Bestehens die nächste Erased Tapes Collection. Das ist aber nur der Auftakt. Besondere Konzerte und andere Veranstaltungen werden im Laufe des Jahres folgen.

Im Februar 2007 gründete Robert Raths, der in Köln aufgewachsen ist, in London Erased Tapes Records, um Musikern eine Plattform zu bieten, die wie er Interesse haben, Ästhetik und Ideen musikalisch zu erkunden. Als erste Veröffentlichung des Labels erscheint die „Vemeer EP“ von Aparatec, einem Pseudonym des Künstlers Ryan Lee West. Zehn Jahre später kann man an diesem Release ganz gut festmachen, wofür der Name mittlerweile steht.

Zum einen entwickelte sich Erased Tapes zu einem Zuhause für avantgardistische Musiker und Musikerinnen aus allen Ecken der Welt. Ólafur Arnalds, Nils Frahm, Peter Broderick, Ben Lukas Boysen, A Winged Victory For The Sullen, Douglas Dare – sie alle genießen den Ruf, kein Experiment zu scheuen und die Möglichkeiten elektronischer sowie analoger Klangerzeugung auszutesten. Weil das Genreschubladen überschreitet, taucht in den Besprechungen der Musik nicht selten der schwammige Begriff Neoklassik auf, der dem komplexen Schaffen selten gerecht wird.

Zum anderen schaffte Erased Tapes es auch aus einem anderen Grund, sich so lange zu halten: Die gesignten Künstler und Künstlerinnen werden sorgfältig und auf lange Sicht hin ausgewählt. Ryan Lee West etwa gehört nach zehn Jahren immer noch zum Roster. Besser bekannt als Rival Consoles brachte er erst im letzten Jahr das Mini-Album „Night Melody“ heraus. Für Anhänger des Labels ist die Aufnahme in die Erased Tapes-Familie deswegen oft Qualitätskriterium genug, um sich näher mit der Musik zu beschäftigen.

Für Einsteiger und Musikentdecker stellt das Label jedes Jahr eine kostenlose Compilation zusammen. Die „Erased Tapes Collection VIII“ (erhältlich über die Webseite) macht dieses Jahr auch den Auftakt der Festivitäten rund ums Jubiläum. Neben dem jüngsten Signing Penguin Cafe sind Songs von diversen oben erwähnten Künstlern enthalten.

Im Laufe des Jahres sollen noch weitere Highlights angekündigt werden, unter anderem einige Festival-Showcases. Online gibt es schon eine Reihe Goodies zu sehen und hören, z. B. das Videoprojekt zu „The Ways“ von Allred & Broderick, eine Live-Improvisation von Kiasmos und Nils Frahm oder ein BBC-Interview mit Labelgründer Robert Raths. Wer außerdem ab dem 11. Februar zufällig nach London kommt, kann die Erased Tapes Sound Gallery im Hauptsitz besuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.