Die Perlen der Woche: Phoenix, Haim, Levin Goes Lightly und mehr

Haim präsentieren knapp vier Jahre nach ihrem Debütalbum neue Musik, Phoenix kündigen ihr Album "Ti Amo" mit einer ersten Single an und Levin Goes Lightly veröffentlicht sein Album "GA PS". Dazu: Feist und ein sehenswerter Fernsehauftritt von Kreator.

Haim sind mit neuer Musik zurück

Als Haim im September 2013 ihr Debütalbum „Days Are Gone“ veröffentlichen, erobern sie die Musikwelt im Sturm. An Este, Danielle und Alana aus Kalifornien kommt man aber schon Monate im Voraus nicht vorbei: Überall ist vom modern inszeniertem Pop der drei Schwestern die Rede und schnell werden Songs wie „Falling“ oder „Forever“ zu riesigen Hits. Große Rock’n’Roll-Gesten vereint das Trio mit Mid-Tempo-Sounds, Folk- sowie RnB-Anleihen und spätestens wenn ihre drei Stimmen zusammen erklingen, wird der einzigartige Vibe von Haim deutlich.

Nach fast drei Jahren Pause kehren Haim nun mit neuer Musik zurück – und wie! Zusammen mit Regisseur Paul Thomas Anderson („The Master“, „Magnolia“) haben sie eine eindrucksvolle Videobotschaft aus dem Studio gesendet. „Right Now“ heißt der erste neue Song, den das Trio auf Facebook mit folgenden Worten ankündigte: „This is where we start… live in the studio. We were so lucky to work with the amazing Paul Thomas Anderson on capturing just us. One take, live, at Valentine Studios during the recording of our second album. There’s more to come, but this is it for right now.“ Der Song ist allerdings nur ein erster Vorbote ihres neuen Albums „Something To Tell You“, das am 7. Juli erscheinen soll und von Ariel Rechtshaid (Adele, Beyoncé) produziert wurde. Die erste offizielle Single erscheint am 3. Mai.

Seht hier das Video zu „Right Now“:

Phoenix kündigen neues Album „Ti Amo“ an und präsentieren erste Single

„Wir haben die Arbeiten an diesem Album im September 2014 begonnen und kurz danach schien die Welt, wie wir sie kannten, vor unseren Augen zusammenzustürzen. Aber zu unserer großen Freude und trotz der politisch angespannten Weltlage und damit verbundenen Tristesse klang die Musik, die entstand, unheimlich fröhlich, romantisch und sorglos“, erklärt Phoenix-Gitarrist Laurent Brancowitz. Die Band aus dem französischen Versaille veröffentlicht ihr neues Album „Ti Amo“ am 9. Juni und kehrt damit zu ihren europäischen Wurzeln zurück. In den Songs der neuen Platte gehe es unter anderem um eine romantisierte Vision Italiens.

Den ersten Einblick in das neue Album von Thomas Mars, Laurent Brancowitz, Christian Mazzalai und Deck D’arcy gewährt die erste Single „J-Boy“, die bereits vor einigen Tagen in Sofia Coppola’s Calvin Klein Werbespot zu hören war. Der Song lebt von Mars‘ geschmeidiger Stimme und einem Disco-esquen Popsound. In diesem Jahr spielen Phoenix einige wenige Konzerte in Deutschland:

16.07.2017 Gräfenhainichen, Melt Festival
24.09.2017 München, Tonhalle
25.09.2017 Köln, Palladium
26.09.2017 Hamburg, Große Freiheit 36

Hört hier den ersten Song „J-Boy“:

Disco, Glamrock und Krautrock: Levin Goes Lightly veröffentlicht sein neues Album „GA PS“

Der Stuttgarter Musiker Levin Goes Lightly ist eine schillernde Kunstfigur. Im Jahr 2015 er sein Album „Neo Romantic“ veröffentlicht und darauf eine Mischung aus Wave-Pop, Lo-Fi Disco und Krautrock präsentiert. Mit Sounds und Ästhetik bedient er sich damals gekonnt an musikalischen Vertretern der 1970er und -80er Jahre  Schon von seinem im Jahr 2013 erschienenen Debütalbum „Dizzy Height“ ging eine ebenso minimalistische wie melancholische Kraft aus, die auf „Neo Romantic“ in Songs wie „1989“ oder „Speedways“ ihre Vollendung fand. Dass Levin Goes Lightly tief in der Stuttgarter Musik- und Kunstszene um Bands wie Die Nerven, Karies oder JFR Moon verankert ist, merkt man auch den Live-Auftritten zu seiner letzten Platte an: Hier wurde er unter anderem von Thomas Zehnle (u.a. Wolf Mountains) am Bass und Die Nerven Frontmann Max Rieger am Schlagzeug unterstützt.

„Überall klaffen Lücken auf. Lücken in der Gesellschaft. Die Lücke zwischen meinen Vorderzähnen. Lücken zwischen digital und analog. Lücken zwischen Dir und mir und den anderen“ schrieb Levin Goes Lightly vor wenigen Wochen auf seiner Facebook-Seite und kündigte so sein neues Album „GA PS“ an, das nun bei Staatsakt erschienen ist. In Songs wie  „O’Neill“, „Cotton“ oder „Stars“ vermischt der Stuttgarter Disco, Glamrock und minimalistischen Krautrock zu einem psychedelisch dream-poppigen Gesamtkunstwerk, das von einem melancholischen roten Faden durchzogen ist.

Passend zum Release seines neuen Albums hat Levin Goes Lightly ein Musikvideo zu „Cotton“ veröffentlicht:

Feist veröffentlicht nach sechs Jahren ihr neues Album „Pleasure“

Die kanadische Singer-Songwriterin Leslie Feist verwandelt persönliche Gefühle in eindringliche Musik und ergreifende Texte. Als sie im Jahr 2007 ihr drittes Album „The Reminder“ veröffentlicht, auf dem unter anderem ihr erfolgreicher Song „1234“ zu finden ist, wird schnell klar: Dies ist wohl das beste Singer-Songwriter-Album der 2000er-Jahre. Nach einer dunklen Zeit in ihrem Leben kehrt sie nun mit ihrem neuen Album „Pleasure“ zurück. Auf ihrem neuen Album betreibt die Sängerin in gewisser Weise eine Selbstreflexion und besingt Themen wie Ängste, Einsamkeit oder die eigene Zerbrechlichkeit. Gitarren, experimentelle Folk-Sounds und treibende Percussion-Elemente sind auf dem neuen Album von Feist zu finden.

Im Sommer kommt Feist für drei Konzerte nach Deutschland:

20.07.2017 – Mainz, Zitadelle Open Air
24.07.2017 – Berlin, Tempodrom
02.08.2017 – München, Circus Krone

Kreator spielen Fernsehauftritt mit Drangsal und Ghost

Bei Circus Halligalli haben die Essener Thrash-Metal-Legenden Kreator einen sehenswerten Live-Auftritt hingelegt: Nachdem sie schon die Bühne der Vorläufer-Sendung „NeoParadise“ bespielten, brachte die Band um Frontmann Mille Petrozza ihren Song „Satan Is Real“ aus dem aktuellen Album „Gods Of Violence“ in die Sendung von Joko und Klaas. Das besondere dabei: Kreator hatten zwei Überraschungsgäste im Gepäck. Grammy-Gewinner Papa Emeritus III. von Ghost und Drangsal steuerten die Backing-Vocals bei.

Seht hier den Live-Auftritt:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.