„Sei schlau, bleib grau“: Stella Sommer und Max Gruber veröffentlichen gemeinsame EP als „Die Mausis“

Stella Sommer von Die Heiterkeit und Max Gruber alias Drangsal sind Die Mausis. Nachdem sie im Jahr 2016 bei DIFFUS eine gemeinsame Akustik-Session gespielt haben, sind sie mit ihren Akustikgitarren ins Studio gegangen, um vier Lieder aus dem erweiterten Themenbereich „Maus“ aufzunehmen. Die EP erscheint im Herbst.
Foto von Benjamin Schieck / DIFFUS Magazin

Mit ihren Alben „Pop & Tod I+II“ und „Harieschaim“ haben Die Heiterkeit und Drangsal im Jahr 2016 bewiesen, dass die deutsche Indie-Pop-Landschaft quicklebendig ist und in Text und Musik nicht auf belanglose Plattitüden zurückgreifen muss. Im Rahmen unseres Videoportraits über Die Heiterkeit haben sich Stella Sommer von Die Heiterkeit und Max Gruber alias Drangsal dann spontan zu einer Session zusammengefunden und unter dem Namen „Die Mausis“ den Song „Blue Moon“ von Rodgers & Hart gecovert.

Was als Gag mit Akustikgitarren im Park begann, wurde vor einigen Monaten dann grauer Ernst: Innerhalb eines Tages hat die kleine Supergroup zusammen mit Max Rieger (Die Nerven, All diese Gewalt) vier Songs aufgenommen, gemischt und gemastert. Treffenderweise heißt es dazu im Pressetext: „Sie sind mit ihren Akustikgitarren ausgezogen, um die Welt ein kleines bisschen grauer zu gestalten.“ 

Die entstandene EP wird am 3. November 2017 bei Buback Tonträger erscheinen und die Songs „Was kann ein Mausi dafür?“, „Die Farbe Grau“, „Mausis mögen keine Katzen“ und „Everything Turns Grey“, eine Coverversion von Agent Orange, enthalten. Dass es sich bei der EP keinesfalls um einen Witz, sondern um ein „mausgezeichnetes Miceterwerk“ handelt, wird beim Hören schnell klar: Sommer und Gruber fragen zum Beispiel mit großer Vehemenz, was denn nun ein armes kleines Mausi für all das Unheil in der Welt kann.