Videopremiere: Woman setzen mit „Love“ ein positives Zeichen für Liebe und Toleranz

Fünf Jahre nach ihrem ersten Auftritt in einem Kölner Kellerklub haben Woman im Frühjahr ihr Debütalbum "Happy Freedom" veröffentlicht. Kurz vor ihrer anstehenden Tour setzen sie mit ihrem neuen Musikvideo ein positives Zeichen für die Liebe. Seht hier die exklusive Videopremiere von "Love".
Foto von Joseph Strauch

Woman galten lange Zeit als echter Geheimtipp. Bereits nach ihrem ersten Auftritt im Jahr 2012 verspürten Manuel Tran, Milan Jacobi und Carlos Hufschlag allerdings einen solch großen Druck, dass sie sich erst einmal eine lange Zeit im Studio verschanzten. Fünf Jahre später präsentiert das Kölner Trio sein Debütalbum und behandelt darauf düstere und unangenehme Themen – Zweifel an der Zukunft gibt es schließlich viele. Entsprechend dystopisch gestalten sich Texte und Sounds auf „Happy Freedom“. Atmosphärisch-elektronische Beats, sanfte Synths oder funkig-psychedelische Spielereien vermengen sich zu teils diskoesker Popmusik, die an der nächsten Ecke wieder in experimentelle Sound-Spielereien abdriftet. Jeder Song von Woman ist dabei extrem eingängig – und das im besten aller Sinne.

Seht hier die exklusive Videopremiere von „Love“:

Seit der Veröffentlichung ihres Albums im Mai habe sich einiges getan, erklärt uns Manuel Tran im Interview: „Wir haben ziemlich viele Konzerte gespielt, darunter waren einige sensationelle Shows wie die auf dem Dockville-Festival oder letzte Woche in Paris. Da treten wir zum ersten Mal im nicht-deutschsprachigen Ausland auf und der Laden ist voll und die Leute rasten aus. Ob wir zufrieden sind? Klar, das macht riesen Spaß gerade, aber da geht auch noch mehr.“

Der offensichtlichste Hit der Platte

Eine hervorragende Basis für eine erfolgreiche Zukunft haben Woman mit dem dringlichen „Peace Pop“ ihres Debütalbums gelegt. Eine große Hilfe war ihnen dabei Zebo Adam, der Haus- und Hofproduzent von Bilderbuch. Er sorgte zum Beispiel dafür, dass sich die Band auch an „ganz dilettantisch“ aufgenommenen Parts aus ihren Demos für das Album bediente. „Bei den Recordings in Wien hat Manu tagelang vergebens versucht, einen Part mit ‚High-End-Equipment‘ zu reproduzieren. Zebo trat jedoch irgendwann an den mittlerweile verzweifelten Manu heran, legte seine Hand auf dessen Schulter und sprach in astreinem Wienerisch: ‚Manuel, lass es sein. Der Sound ist geil, so wie er ist. Lass es einfach sein…!‘ Genau so und nicht anders, lief es die ganze Zeit in Wien ab – Zebo Adam, der Produzenten-Guru.“ 

Als „emotionalen Dreh- und Angelpunkt“ zwischen dem dystopischen Gefühlschaos ihres Albums bezeichnen Woman ihre neue Single „Love“. RnB-Elemente und knarzenden E-Gitarren vereinen sich darin zu einem Song mit gewaltigem Hit-Potential. „Eigentlich war der Song für uns immer der offensichtlichste Hit der Platte, eben weil er so unmissverständlich und unverblümt in seiner Aussage ist. Carlos hatte sich damals einen alten, leicht angeschlagenen Casio Synthesizer auf Kleinanzeigen geholt. Dennoch, das Instrument hat Charakter.“ Die Melodie und die Lyrics von „Love“ habe Carlos dann direkt beim Ausprobieren geschrieben, der Song wurde in der darauffolgenden Nacht fertiggestellt und später in Wien eins-zu-eins aufgenommen. Das alles sei ohne große Zweifel oder Hinterfragen geschehen. „Womöglich bricht der Song genau deswegen auch etwas mit dem restlichen Album.“

Gemeinsam mit Regisseur und Kameramann Constantin Timm, dem Lichtkünstler Joseph Strauch, knutschfreudigen Freunden und zwei Hunden haben Woman nun ein großartiges Musikvideo zu „Love“ gedreht. Der Clip strotzt vor satten Farben – in tiefstem Rot verbreitet sich die Botschaft der Liebe eben am Besten. „Wir wollten Menschen in intimen Momenten zeigen, die sich lieben, verheiratet sind, sich gerade kennen gelernt haben – ihr wisst schon, was gemeint ist! Und bisher haben wir uns immer dagegen gesträubt, in unseren Musikvideos selbst aufzutreten, aber für ‚Love‘ hat sich das alles richtig angefühlt. Für uns war es jetzt auch einfach mal an der Zeit, etwas durchweg Positives zu machen, vor allem, weil gerade so viel Scheiss auf dieser Welt passiert… ist aber auch immer eine Frage der Perspektive. Das Video zeigt eine Perspektive, in der eben nicht alles beschissen ist und es sehr viele Dinge da draußen gibt, für die es sich zu kämpfen lohnt. Sei es Liebe und Toleranz, aber auch Klimaschutz, bedingungsloses Grundeinkommen oder einfach nur Weltfrieden.“

Im Zuge der Videoplanung hätte Milan außerdem die „glorreiche Idee“ gehabt, sich im Video den Schriftzug „Love“ tätowieren zu lassen. Bis zum Tag des Drehs hätten aber weder er selbst, noch das Team die Idee wirklich ernst genommen, erklärt die Band. „Bis dann einer tatsächlich eine Tätowiermaschine mitbrachte und es für ihn nun keine Ausrede mehr gab. Es ist Milans erstes Tattoo und man munkelt, dass er es mit Stolz trägt.“

Ihre atemberaubenden Live-Qualitäten stellen Woman Ende des Jahres auf einer Tour durch Deutschland unter Beweis – präsentiert von DIFFUS.

Woman auf Tour:
24.11. Cologne, Artheater
01.12. Essen, Hotel Shanghai
05.12. Hamburg, Uebel & Gefährlich
06.12. Berlin, Kantine am Berghain
07.12. Leipzig, Kulturzentrum So&So
08.12. Stuttgart, Kellerklub
09.12. Frankfurt/Main, Lotte Lindenberg