DIFFUS

5 Rap-Songs, die sich mit dem Phänomen der Verschwörungstheorien auseinandersetzen

Posted in: FeaturesListen

LGoony – Lüge der Medien

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

„Zuerst 9/11, dann die Gravitation/ Ein Apfel fällt nur auf den Boden, gar keine Animation“ – Der wohl unterhaltsamste Song in dieser Liste stammt aus dem allerersten Tape von LGoony, dem Untergrund-Klassiker „Space Tape Vol. 1: Goonyverse“. Wie der Titel des Tapes schon verrät, bewegt sich der Kölner auf diesem Projekt textlich in außerirdischen Sphären. Kein Wunder also, dass er in „Lüge der Medien“ die überaus haltbare Theorie vertritt, Kanzlerin Angela Merkel hielte ihre Neujahrsansprache auf irgendeinem Planeten der Milchstraße. Doch Goony schwebt über den Dingen und durchblickt sämtliche kursierende, hanebüchenen Lügen. Denn während in Deutschland und der westlichen Welt aktuell die große Angst vor den Mikrochips im Gehirn, die unser Denken aufnehmen und steuern, herrscht, beteuert LGoony schon 2014, dass er sein unfreiwilliges Großhirn-Implantat schon längst mit Gedankenkraft zerteilt und sich somit aus den Fängen der Regierung befreit hat. Take that Bill Gates und Elon Musk! Seine Motivation dafür ist klar, schließlich hat der Flyboy „keinen Platz für andere Sachen als Money im Mind“.

Fatoni – Tränen oder Pisse

https://youtu.be/Yq7r0UKcnHs

Während vielen Menschen erst allmählich durch Leaks aus privaten Telegram-Gruppen bewusst wird, welcher politische Gesinnung sich Xavier Naidoo zugehörig fühlt und wie es um seinen Geisteszustand steht, hatte Fatoni offensichtlich schon 2014 eine dunkle Vorahnung. Seinen Song „Tränen oder Pisse“ eröffnet der Münchner mit der bedeutungsschwangeren Frage, ob Gott weint oder uriniert, während es regnet. Schnell erkennt der Rapper, dass die Wissenschaft nur dazu dient, die ZweiflerInnen verstummen zu lassen, also sollte man „seinem Physiklehrer mit der Faust ins Gesicht schlagen“, der gehört schließlich auch zu „denen da oben“. Gewalt ist keine Lösung? Falsch! Laut Fatoni ist Gewalt ist die einzige Lösung, Höflichkeit ist auch eine Erfindung von denen da oben, um uns unten zu halten. „Wir jagen sie und schlagen sie zu Muß/Ihre dreckigen Lügen bezahlen sie mit Blut/Es sind Freimaurer, ich weiß das von Xavier Naidoo“ lautet das ironische Schlussplädoyer gegen die Obrigkeit.

Juicy Gay – Flache Erde

Anzeige

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Juicy Gay ist bekannt für den Humor in seiner Musik, doch manchmal scheint er sich auch ernsten Themen, wie der realen Bedrohung durch Echsenmenschen, Chemtrails und den Illuminaten, zu widmen. Besorgniserregende Theorien über Deutschland als GmbH, Obama, Hologramme, Leon Lovelock und generell einige okkulten Zeichen finden im Video zu „Flache Erde“ statt. Für den (sehr wahrscheinlichen) Fall des Weltuntergangs, wahlweise herbeigeführt durch den großen Bankencrash, Naturkatastrophen oder das Versagen unserer Stromnetze, wird sich daher natürlich mit reichlich Konserven eingedeckt – Safety First! Die Versuche, seine Mitmenschen vor der Echsengefahr zu warnen, scheitern vergeblich, vermutlich weil sie entweder Teil der Verschwörung sind, oder weil sie von den Mainstream-Medien und den Chemtrails gesteuert werden. Doch im Bunker lebt und rappt es sich offensichtlich ziemlich sicher und wenn Juicy doch mal nach draußen muss, dann fährt er einfach mit seinem „Flat-Earth-Rider durch die Hood“ – mit Aluhut, versteht sich. Die einzig legitimen Antworten auf sämtliche Ungereimtheiten liefert laut Juicy Gay übrigens nur Jonathan Frakes von X-Faktor – das Unfassbare, versteht sich eigentlich von selbst.

Casper – Morgellon

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Ein weiterer Song, der sich mit dem Gedankengut von Aluhut tragenden Querdenkern beschäftigt, ist auf dem letzten Album von Casper namens „Lang lebe der Tod“ zu finden. Den Titel „Morgellon“ hat er sich von „All Good“-Podcast-Stimme Jan Wehn geborgt, welcher in der gleichnamigen Novelle eine ganze Geschichte um das Phänomen der Verschwörungstheorien gesponnen hat. „Ich seh’ was, das du nicht siehst/ Les’ das, was du nicht liest/ Seh’ das, was du nicht siehst/ Denn ich bin aufgewacht. Endlich, endlich aufgewacht.“ Casper bringt einen wichtigen Punkt zur Entstehung und Verbreitung solcher Theorien an, nämlich den der alternativen Medien, Social Media-Bubbles und „vertrauenswürdigen“ Informationsquellen. Wie auch die Mainstream-Medien verfolgenden „Sheeple“ (Ein Begriff für all diejenigen, die den Lügen von „denen da oben“ glauben schenken), suhlen sich Erwachte häufig im eigenen Informationspool, der durch Gleichgesinnte immer wieder neu gefüllt wird, ohne dabei irgendwelche Quellen zu hinterfragen. Neben dem obligatorischen Zuckerberg-Namedropping, der „Politiker-sind-Reptilienmenschen“-Erkenntnis und dem allgemeinen Mobilfunk-Misstrauen baut sich im Laufe des Songs ein Spannungsbogen auf, der in der letzten Textpassage den fanatischen und paranoiden (und dementsprechend auch brandgefährlichen) Charakter vieler Verschwörungstheoretiker passend darstellt: „In meiner kleinen Blase werd ich langsam wahnsinnig/ Schlafe nicht, wochenlang wach/ Kleidung in Tarnung, ich/ Lager Vorrat für Jahre Granaten und Waffen im/ Keller für den Ernstfall, sehr bald, ganz bestimmt“.

Edgar Wasser – Wacht auf!!!!!!!!

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Im deutschen Musik- und Rapkosmos wurden Verschwörungstheorien in den letzten Jahren vor allem von drei Schlüsselfiguren bekräftigt und verbreitet. Während Xavier Naidoo und der YouTuber und Zweifler mit Passion Leon Lovelock besonders in diesem Jahr ordentlich gegen „die da oben“ gewettert haben und bei diesen Themen überaus emotional werden, macht Kollegah mit Songs wie „NWO“, „Armageddon“ und dem extrem kritisch zu betrachtenden „Apokalypse“-Song schon seit Jahren Welle gegen Illuminati, Freimaurer und das Bankenkabinett. Mit „Wacht Auf!!!!!!!!“ macht Edgar Wasser den drei Verschwörungstheoretikern einen Strich durch die Doppelagenten-Rechnung und stürzt sogar die deutsche Speerspitze der Aluhut-Träger namens „Traukeinempromi“. Innerhalb von drei Minuten und 48 Sekunden deckt Edgar auf, dass alle oben genannten Menschen selbst dem geheimnisvollen, alles-kontrollierenden Satanisten-Kreis angehören und uns bloß manipulieren wollen. Klingt erstmal plausibel, aber wo sind die Fakten? Edgar Wasser liefert sie alle: „Wacht auf, öffnet eure Augen und betrachtet einfach mal die harten Fakten/ Wenn man die Buchstaben in Xavier Naidoo, Leon Lovelock und Felix Blume in Zahlen umwandelt und addiert gibt das 387/ Die Quersumme davon ist 18, in 18 steckt drei mal die sechs/ Da weiß man auch wieder, wer dahinter steckt“. Ich habe nachgerechnet und es stimmt wirklich, also nehmt euch vor Kolle, Leon, Xavier und ihren gefährlichen Lügen in Acht! Aber halt: Wandelt man andererseits den Social-Media Profilnamen von Edgar Wasser, also „Etka Vassa“ in Buchstaben um, gibt das 99. Die Quersumme von 99 ist „zufälligerweise“ ebenfalls 18, also wissen wir, dass „Wacht auf!!!!!!!!!“ auch nur eine gesteuerte Finte von den Logen ist und ein gewisser Münchner Rapper vermutlich auch ein Mitglied dieser zu sein scheint. Und überhaupt, jetzt mal ganz ehrlich: Wer hat Edgar Wasser denn in den letzten Jahren zu Gesicht bekommen? Ist er in Wirklichkeit der ominöse Strippenzieher und Kult-Führer? Fragen über Fragen, auf die wir wohl nie eine wahre Antwort erhalten werden, aber eines steht fest: Das Leben und Weltbild eines Skeptikers muss extrem anstrengend sein.