DIFFUS

5 Top: Besser leben mit Adele

Posted in: Features
Tagged: Adele

Seit ihrem spektakulären Comeback nach sechs Jahren mit „Easy On Me“ ist Adele zu Recht wieder in aller Munde. Aber die Britin kann eben nicht nur außerirdisch gut singen. Sobald sie Interviews gibt, ihren ersten Instagram-Livestream macht oder auf der Bühne zwischen Singen und Fluchen ihre Gedanken teilt, kommen da spektakuläre Sätze und deepe Weisheiten raus. Wir haben, gut einen Monat vor dem Release ihres neuen Albums „30“, fünf Zitate und Ratschläge gesammelt, die euch durchs Leben helfen werden.

1. Zur Pandemie: „There’s still a bit of covid, guys!“

Adeles Instagram Live am 9. Oktober ist eh ein steter Quell der Freude. Es war übrigens ihr erster, aber das merkte man wirklich kaum. Adele sprach darin über viele Themen, aber das zurzeit dringlichste, nagelte sie mal eben im Vorbeigehen fest. Als aus allen Teilen der Welt Konzertwünsche kamen, sagte sie mal eben: „Ihr wisst ja, ist immer noch ein bisschen Covid, Leute!“ Man würde sich genau diesen Satz, vor allem in ihrem Heimatland England (in dem sie schon lange nicht mehr lebt), als Mahnung in jedem Pub und bei jedem Fußballspiel wünschen: „Don’t forget: Still a bit of Covid, guys!“ 

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

2. Zum Thema Saufen und Muttersein: „Wenn du Kinder hast, ist ein Kater die Hölle.“

Vielleicht kam Adele die Idee zu „Easy On Me“, das ihrem Sohn gewidmet ist, ja bei einem Kater nach einer durchzechten Nacht. In einem Interview mit dem Rolling Stone zum letzten Album sprach Adele auch über ihre Trinkfestigkeit, die gehörig nachgelassen habe, seitdem sie Mutter sei. „Ich konnte wirklich alle unter den Tisch trinken und kann immer noch eine ziemliche Show am Glas abziehen. Aber mit Kindern ist ein Kater die Hölle. Die spüren das nämlich. Und nerven dich extra hart, als wollten sie dir was heimzahlen.“ Also, wenn ihr einen Kater habt und die Kids nerven, probiert es vielleicht mal mit diesem Song als Balsam: 

Anzeige

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

3. Zum Thema Unsicherheit: „Hänge nicht mit Leuten ab, die deine Unsicherheit ausnutzen.“

Adele hat auf den größten Bühnen der Welt gespielt (und wird es wieder tun). 2016 war sie Headliner des legendären Glastonbury Festivals und spielte vor 90.000 Menschen auf der Pyramid Stage, wo sie gefühlt 89.999 Menschen aus dem Publikum zum Mitsingen brachte. Da ist es irgendwie tröstlich zu lesen und zu hören, dass auch diese Frau Ängste und Unsicherheiten in sich trägt. Was dagegen hilft: stabile Freundinnen und Freunde. Eines der beliebtesten Zitate aus einem älteren Interview, das immer wieder in den „Best of Adele Quotes“-Listen auftaucht (von denen es eine Menge gibt), ist nämlich dieses: „Natürlich hab ich Unsicherheiten, aber ich hänge nicht mit Leuten ab, die mich drauf hinweisen oder sie gar ausnutzen.“ Ein guter Ratschlag, der für Freundschaften ebenso gilt wie für Liebesdinge oder Bettgeschichten.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

4. In Sachen Weltruhm: „Je größer deine Karriere wird, desto kleiner wird dein Leben.“

Für den Fall, dass ihr auch bald von Papparazzo gejagte Superstars werdet oder einfach vor Neid zerfließt, wenn ihr auf Adeles Karriere, Stimmvolumen, Charisma und Schlagfertigkeit schaut – lasst euch gesagt sein: Es ist nicht alles Gold, was glänzt und so. In diesem Interview aus dem Jahr 2015 spricht sie sehr offen über die Probleme, die der Ruhm so mit sich bringt. Und bringt es formidabel auf den Punkt: „Je größer deine Karriere wird, desto kleiner wird dein Leben.“

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

5. Adeles Gourmet-Tipp: „Dippen ist für Spießer!“

Noch einmal über Bande gespielt zum legendären Insta-Live-Stream: In der Morning Show von „BBC Radio 1“ wurde ein eher auf der Zunge als auf dem Herzen brennendes Thema noch einmal aufgegriffen. Es geht um „Crisps“. Also Chips, wie man hierzulande sagt (was verwirrend ist, weil in England „chips“ Pommes sind … anyway). Ihre Lieblingschips sind von der Marke „Walker’s“ und zwar in der Geschmacksrichtung „Prawn Cocktail“ – also Krabbencocktail. Diese Chips wiederum dippt sie gerne in die urbritische und eher gewöhnungsbedürftig schmeckende Worcester Sauce. Wobei, und hier kommt ihr Live-Hack: „Dippen ist was für Spießer!“ Sie gießt die Sauce einfach in die Tüte und schüttelt diese so lange durch, bis der ganze Brei gemischt ist. Na dann, wohl bekomm‘s!

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Anzeige
×