DIFFUS

Babyjoy: Yannick trifft die Newcomerin aus Berlin zum Interview und zur Live Session

Tagged: Babyjoy

Ihr Talent für die Musik und ihre Intuition für sprachliche Zusammenhänge kann man Babyjoy definitiv nicht absprechen, denn was bei diesem Projekt entsteht, fasziniert. Yannick hat sie daher für die c/o pop zum Interview getroffen. Zum Schluss interpretiert sie auch die Eröffnungsnummer des Kollabo-Tapes „Dein Vibe“ in einer speziellen Live Session. 

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Babyjoy erklärt dabei ihre ersten Berührungspunkte mit der Musik durch ihre Familie und wie ihre Songs fast von selbst entstehen, wenn sie ein Beat einnimmt. Die Experimentierfreudigkeit ohne Genregrenzen ist ihr gerade jetzt am Anfang ihrer Karriere wichtig, um den eigenen Sound finden zu können. Auch wenn die Berlinerin in vielen Songs die Sprachen fließend mischt, ist unterbewusst jede für eine bestimmte Emotion oder Stimmung ausgewählt.

Anzeige

Ein Track, der klar aus der EP heraussticht ist „Viele Leute gucken“, der als einziger durchgehend von Babyjoy gerappt wird. Darin thematisiert sie das Leben einer schwarzen Frau in Deutschland. Im Interview reflektiert sie nochmals den Entstehungsprozess des Songs und auch den Zuspruch nach der Veröffentlichung. 

Wir sind uns sicher, dass wir von Babyjoy noch eine Menge in Zukunft hören werden. Neue Songs sind für dieses Jahr schon mal geplant und auch im Hintergrund wird nach Management und weiteren Produzenten gesucht. Die Sterne stehen für die Newcomerin also bereits sehr gut.