DIFFUS

Danger Dan beruft sich mit neuem Song auf die Kunstfreiheit

Posted in: News
Tagged: Danger Dan

Vor noch drei Wochen wurde der Titel des neuen Soloalbums von Danger Dan gehandelt, als würde er eine ironische Anspielung auf die Musikrichtung sein und die temporäre Abwendung vom Deutschrap hin zu Klaviermusik bedeuten. Doch nun werden mit der namensgebenden Single „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“ erste Vermutungen eindeutig bestätigt – der Titel ist wortwörtlich zu nehmen, denn hier werden Ansagen gemacht. 

Kunstfreiheit im Grundgesetz

Wie man es schon von der Antilopen Gang gewöhnt war, wird hier mit Wörtern geschossen und die Musik als Waffe genutzt, gleichzeitig aber auch als Schutz. Artikel 5, Absatz 3 des deutschen Grundgesetzes macht es möglich, ganz nach dem Motto: „Der Zeit ihre Kunst, der Kunst ihre Freiheit“. 

Danger Dan singt also seinem neuen Song erst mal in Konjunktiven, um für Relativierungen zu Sorgen, sodass die juristische Grauzone bei Belangung erreicht wäre. Dabei benennt er diverse bekannte Personen aus der Öffentlichkeit mit Wörtern wie „Antisemit“, „Nationalsozialist“ und „Faschist“ und spricht außerdem das Thema Polizeigewalt an. Doch bei dem Konjunktiv soll es nicht bleiben, denn in der letzten Strophe seines Songs wagt Danger Dan dann das Experiment und verzichtet auf den grammatikalischen Umweg, um seiner Meinung freien Lauf zu lassen und ruft indirekt zur Militanz auf. 

Anzeige

Danger Dan – Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Im Musikvideo wird diese Gewaltbereitschaft nicht nur auditiv weitergetragen, sondern auch durch das eindeutigste Symbol der Geschichte visualisiert: der Waffe. Danger Dan lotet auf „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“ jede mögliche Grenze aus und spricht dabei aus Erfahrung, denn als Teil der Antilopen Gang hat er bereits mit „Beate Zschäpe hört U2“ (2014) an den Grauzonen gerüttel. Mehr dazu und auch ein Statement von Danger Dan hört ihr in den DIFFUS News

„Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“ ist ein wütendes, politisches Stück Musikgeschichte, und man wird sehen, ob Danger Dans derzeitiges Wiegen in Sicherheit noch in einem Monat zum Albumrelease besteht oder nicht doch schon der ein oder andere eingeschriebene Brief angekommen ist. Doch eines ist bereits klar: die Anwälte stehen schon mal auf Abruf bereit. Und musikalisch zeigt nun auch das dritte Mitglied der Antilopen Gang nach Koljah (Spastik Desaster) und Panik Panzer (Wünsch dir nix), dass auch er dem Konjunktiv Herr ist. 

Danger Dan – „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt“ Tour

03.05.2022 Leipzig Conne Island
04.05.2022 Erlangen E-Werk
05.05.2022 AT-Wien Odeon
06.05.2022 München Strom
07.05.2022 Wiesbaden Ringkirche
09.05.2022 Köln Luxor
10.05.2022 Hamburg Markthalle
12.05.2022 Bremen Schlachthof
13.05.2022 Hannover Faust
14.05.2022 Dresden Tante Ju
25.05.2022 Berlin Festsaal Kreuzberg