DIFFUS

Dieser eine Song: Avicii – Levels

Posted in: Dieser eine Song
Tagged: avicii

Avicii zählte zu einem der erfolgreichsten und bekanntesten DJs der Welt. Mit seinem Song „Levels“ erzielte der Schwede seinen Bahnen brechenden, alles verändernden Durchbruch. Heute wäre Avicii 32 Jahre alt geworden. Mit „Levels“ werfen wir einen Blick zurück auf sein schnelles, ereignisreiches Leben.

Bereits mit 16 Jahren versuchte sich Avicii, unter bürgerlichen Namen auch als Tim Bergling bekannt, in seinem Kinderzimmer in Stockholm an ersten Beatproduktionen. Seine ersten Tracks bestanden damals vor allem aus Gitarren-House-Sounds, die er Ende der 2000er Jahre auf seinem Myspace-Profil veröffentlichte. Dabei entstand auch sein später überall bekannter Künstlername „Avicii“, der im Buddhismus für „die tiefste Hölle der Unterwelt“ steht.

Avicii – For a better day

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Inspiriert von Musikern wie Laidback Luke, Daft Punk und Axwell produzierte Avicii Tag für Tag neue Songs, schickte Demos an Plattenfirmen und erlangte mit zahlreichen Features erste Aufmerksamkeit der Musikwelt. Nachdem die britische Sängerin Leona Lewis sich in ihrer Single „Collide“ offenbar an der Melodie von Aviciis noch unveröffentlichten Song „Penguin“ bediente, verklagte der Künstler die Sängerin, woraufhin er ebenfalls namentlich auf der Single erschien.

Im Spätsommer 2011 unterschrieb der DJ einen Vertrag bei dem Plattenlabel „Universal Music Group“ mit dem er kurze Zeit später, am 28. Oktober 2011, seinen Song „Levels“ veröffentlichte. Darin kombiniert der Künstler einen progressiven House Sound mit einem Gesangssample des gospel-inspirierten Songs „Something’s Got a Hold on Me“ von Etta James.

Anzeige

Avicii – Levels

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Die Mischung aus modernen House Beats und Gospelgesang schien den Menschen zu gefallen: Mit „Levels“ erreichte der Künstler in über 16 Ländern die Top-10, während er in seiner Heimat Schweden ganze neun Wochen auf Platz eins in den Charts stand. Dafür wurde er nicht nur mit acht Platinplatten ausgezeichnet, sondern erhielt 2012 für die Single sogar einen Grammy in der Kategorie „Best Dance Recording“.

Musik, die Millionen bewegte

Mit „Levels“ lieferte Avicii also einen regelrechten Startschuss für seine erfolgreiche DJ-Karriere. Es folgten weitere Singles, wie sein weltweit bekannter Hit „Wake Me Up“ und sein Debüt-Album „True“. Zahlreiche Features, unter anderem mit David Guetta, Madonna und Martin Garrix, bescherten Avicii, neben weitere Alben und Auftritten auf großen Festivals wie dem „Tomorrowland“, immer größeren Erfolg, sodass er auf der ganzen Welt als DJ-Wunderkind bekannt wurde.

2016 verkündete Avicii dann überraschend das Ende seiner DJ-Karriere. Er brauchte eine Pause von dem ganzen Trubel und erklärte, dass er aus gesundheitlichen Gründen keine Live-Auftritten mehr geben würde. – Ein Schock für alle Fans, die mit solch einem abrupten Ende nicht gerechnet hatten. Doch auch ohne Liveauftritte beglückte Avicii seine Hörer immer wieder mit neuen Songs.

Nach seinem Tod am 20. April 2018 im Oman trauerten viele Fans und Künstlerkolleg:innen um den talentierten DJ. Neben ehrenden Gesten und Trauerstatements veröffentlichte Sänger Thees Uhlmann sogar einen Song für Avicii. Mit seiner Musik hat Avicii Millionen Menschen bewegt und sogar einigen heutigen Künstler:innen den Mut dazu verliehen, sich selbst an die Musik zu trauen.

Anzeige
×