DIFFUS

Dieser eine Song: Girlwoman – Rote Riesen schlafen nicht

Posted in: Dieser eine Song
Tagged: Girlwoman

Girlwoman, das sind eigentlich Axana und Rasmus Exner aus Bielefeld. Die Künstlerin ist seit 2018 aktiv und veröffentlichte zu Beginn der Corona-Pandemie in Zusammenarbeit mit ihrem Ehemann den Song „Rote Riesen schlafen nicht“, der 2021 auch auf ihrem Debüt-Album „Das große Ganze“ auftauchte. „Rote Riesen schlafen nicht“ hat kaum mehr was mit den vorherigen Singer/Songwriter-Klängen zu tun, sondern gab einen guten Vorgeschmack auf ein melancholisches Rave-Pop Album, das ein Jahr später erscheinen sollte.

„Rote Riesen schlafen nicht“ ist vom Klangkonstrukt her eher düster, lädt aber nicht weniger zum Tanzen ein, als ein fröhlicher Elektro-Pop Song. Veröffentlicht wurde der Track über das Berliner Label „Staatsakt“ und war der erste Achtungserfolg des Duos. Playlisten bekannte Streaming-Dienste sollen daran nicht ganz unschuldig sein.

Girlwoman – Rote Riesen schlafen nicht

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Die melancholische Grundstimmung auf „Rote Riesen schlafen nicht“, passte aber auch einfach zu gut in die Zeit der Veröffentlichung. Über Monate, ja sogar Jahre hinweg gab es schlicht nur dieses eine große Thema das über absolut allem schwebte: Corona. Als die Menschen alle zuhause blieben, man sich höchstens mal über Zoom mit seinen Freunden auf ein Bier „treffen“ konnte und die eigenen vier Wände immer kleiner wurden, traf „Rote Riesen schlafen nicht“ voll ins Mark.

Analoge Synthesizer führen Hörer:innen auf „Rote Riesen schlafen nicht“ durch eine schlaflose Nacht. Girlwoman singt vom schlaflosen roten Riesen, von weißen Pillen und der großen Sehnsucht nach dem Schlaf. Der Text präzise genug, um zu verstehen, worum es geht und abstrakt genug, um persönliche Dinge preiszugeben – das ist es vielleicht, was Girlwoman zu einer besonders spannenden neuen Erscheinung in der Elektro-Pop-Welt macht.

Hier findet ihr unsere Playlist zu „Dieser eine Song“:

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

jetzt bestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.