DIFFUS

Dieser eine Song: The Killers – Mr. Brightside

Posted in: Dieser eine Song
Tagged: The Killers

Anfang der 2000er Jahre schaltet der Gitarrist Dave Keuning eine Zeitungsannonce, in der er weitere Musiker:innen für ein neues Bandprojekt sucht. Sänger und Keyboarder Brandon Flowers entdeckt die Anzeige und entscheidet sich spontan, seine aktuelle Band „Response Blush“ zu verlassen und einen neuen Anfang zu wagen. Die geteilte Liebe für die britische Band Oasis verbindet Keuning und Flowers auf Anhieb und beeinflusst die beiden auch beim Schreiben von einem der ersten The Killers-Song überhaupt: Mr. Brightside. Durch weitere Annoncen und Castings mit verschiedenen Musiker:innen steht wenig später die Grundbesetzung fest und The Killers sind geboren.

Mehrfach Platin für das Debüt

Zwischen heimlichen Proben in Garagen und Räumlichkeiten der University of Nevada entstehen eine Vielzahl an Songs, mit welchen die junge US-amerikanische Band versucht, Anschluss auf dem Musikmarkt zu finden – mit Erfolg. Nachdem der NME positiv über The Killers berichten, wird Island Records auf die Newcomer aufmerksam und beschert ihnen ihren ersten Plattenvertrag.

Die erste Singleauskopplung zum Debüt ist der bis heute mit Abstand bekannteste Song der US-Rocker. „Mr. Brightside“ landet in den britischen Charts sofort in den Top 10 und ist inzwischen einer der 15 am meisten heruntergeladenen Rock-Songs der Geschichte. Das Debütalbum „Hot Fuss“ wurde allein in Großbritannien insgesamt sieben Mal mit Platin ausgezeichnet und verhalf dem Quartett zu internationalem Erfolg.

Hot Fuss von The Killers:

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Erst der Ruhm, dann der Rückzug

Auf das erfolgreiche Debütalbum der Killers folgten Tourneen und Konzerte in der ganzen Welt – mal als eigene Headline-Show und mal als Support für legendäre Rockbands wie U2. Nach all dem überrollenden Ruhm und der immensen internationalen Aufmerksamkeit zieht sich die Band nach diversen Live-Shows jedoch zurück nach Las Vegas, um dort an neuer Musik zu arbeiten.

Statt auf Altbewährtes zu setzen, erfinden sich The Killers auf ihrem zweiten Studioalbum „Sam‘s Town“ neu und geben sich erwachsener. Die Gitarren sind prägnanter und das Keyboard etwas in den Hintergrund gedrängt – alles in allem ist „Sam‘s Town“ damit rockiger als sein Vorgänger.

The Killers – When You We’re Young

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Bei den EMA’s 2007 gewinnen The Killers die Kategorie „Bestes Rock-Album“ und widmen den Preis unter anderem Muse, U2 und New Order, von denen die Musiker immens beeinflusst wurden. Der Bandname „The Killers“ stammt zudem von einer gleichnamigen fiktiven Band aus dem Musikvideo zu „Crystal“, einem Song von New Order.

Anzeige

B-Seiten und Chartsound

Noch bevor das dritte Studioalbum der US-Amerikaner in den Startlöchern steht, veröffentlichen The Killers Ende 2007 eine Platte mit B-Seiten und Remixen zu unterschiedlichen Songs. Ein Jahr später steht mit „Day & Age“ dann aber nicht nur ein neues Studioalbum, sondern „Killers-typisch“ auch eine Neuerfindung im Raum. Weniger New Wave, dafür mehr Stadionrock und nochmal mehr Charttauglichkeit, was sich auch in den Platzierungen sehen lässt: „Day & Age“ wird zum bis dato größten Charterfolg der Musiker um Brandon Flowers.

Nach diversen Tourneen wird es jedoch erst einmal still um die Interpreten von Songs wie „Somebody Told Me“ oder „All These Things That I’ve Done“. Nach eineinhalb Jahren Bandpause, in denen sich die Bandmitglieder ihren Familien, aber auch ihrer Solo-Musik widmen, steht das zwischenzeitlich vierte Studioalbum auf dem Plan.

Heute zählen The Killers nach insgesamt 20 Jahren Bandgeschichte sechs Studioalben, die alle mindestens mit Gold, wenn nicht mit Platin ausgezeichnet wurden. Erst 2020 wurde mit „Imploding the Mirage“ das letzte Werk veröffentlicht. Allerdings scheint das Verhältnis zwischen Gründungsmitglied Dave Keuning und dem Rest der Band ein wenig zerworfen zu sein, da auf „Imploding the Mirage“ Gastmusiker:innen seine Rolle übernahmen. Inzwischen scheinen die Streitigkeiten allerdings at acta gelegt worden zu sein, denn neulich gab es auf dem Instagram-Kanal der Band einen Einblick in den Proberaum samt Dave Keuning an der Gitarre.

The Killers – Mr. Brightside

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Dass die aller erste Single-Veröffentlichung zum Welthit wird, kommt eher selten vor. Dass dieser Song als erste Single dann auch noch eine Menge persönliches enthält, ist einerseits ebenso verwunderlich, andererseits aber vielleicht auch genau der Grund für den Erfolg. Lyrisch handelt „Mr.Brightside“ nämlich von Eifersucht, Paranoia und Schmerz, den Frontmann Brandon Flowers am eigenen Leib erfahren musste. Der Sänger beschreibt als Entstehungsgeschichte zu „Mr. Brightside“, dass Ihn mitten in der Nacht ein ungutes Gefühl überkam, woraufhin er eine Bar in Las Vegas ansteuerte und dort tatsächlich seine Freundin erblickte, die ihn mit einem anderen Mann betrug.

„Mr. Brightside“ ist trotz der traurigen Thematik ein Song, der auf etwas kitschige Art und Weise Freude erzeugt. Dadurch ist zu erklären, warum der Song fast 20 Jahre nach Release immer noch jedes Jahr in den Charts vorkommt, in jeder Indie-Disco und vor allem auf jeder WG- oder Hausparty gespielt wird. So wird auch in Zukunft, wenn die ersten Töne von „Mr. Brightside“ auf einer beliebigen Party erklingen, alles stehen und liegen gelassen und zur Strophe eingestimmt werden: „Coming out of my cage and I’ve been doing just fine.“ Da sich Keuning und Flowers während erster Demo-Aufnahmen Anfang der 2000er-Jahre in Zeitdruck befanden, wurden die Lyrics der ersten Strophe schnörkellos genauso für die zweite Strophe verwendet. Vielleicht ist „Mr. Brightside“ deswegen so eingängig und einfach mitzusingen, ob nüchtern oder nicht.