DIFFUS

Zwischen Punk- und Stoner-Rock: Drive By Shooting aka DxBxSx aus Berlin

Posted in: Features
Tagged: KadavarBela B

Schon seit 2009 machen Timo Tolkmitt (Bass) Tom Haarbrücker alias „Angel“ (Gitarre und Gesang) und Steven Scherler (Drums) in der DxBxSx-Formation gemeinsam Musik. In der Berliner Punk-Szene ist das Trio gut vernetzt, hat sich schon durch alle erdenklichen Punk-Läden gespielt und ist auch über die Hauptstadtgrenzen hinaus auch auf den alternativen, kleinen Bühnen Deutschlands gern gesehen. Zu Beginn ihrer Bandkarriere haben Drive By Shooting gemeinsame Sache mit dem Label „Elektro Hash“ gemacht, was ihnen erst einmal den Stempel „Stoner-Rock“ aufdrückte. Seitdem herrscht mit konstanter Regelmäßigkeit eine Diskussion darüber, ob ihre Lieder eher Stoner oder Punk sind. Die Genre-Haarspalterei mal beiseite gelegt, sollte man sich mit ihrer Musik in jedem Fall auseinandersetzen, denn zwischen melodischen Riffs und zügig gespielten Drums gibt es erfrischend zynische und scharfe Zeilen zu hören. Dass Drive By Shooting bislang bei vielen unter dem Radar laufen und sie stark in ihrer Blase bleiben, kommt der provokanten Biestigkeit des Trios wahrscheinlich zu Gute. Besonders oft bekommen in den Texten ihre Heimatstadt Berlin und deren Bewohner ihr Fett weg. In eingängigen Melodien verteilen sie Seitenhiebe gegen alle erdenkbaren Berlin-Klischees und kombinieren das mit einem Sound, der zwar dringlich, im Grunde aber eher minimalistisch angelegt ist. Die kleine Bandbesetzung und die redundanten Patterns durchlaufen in den Songs immer mehrere Phasen und so baut sich immer eine Intensität auf, die die vermeintliche Einfachheit verdrängt.

DxBxSx – It’S so Berghain

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Ein gutes Beispiel für ihre Themenauswahl ist der Song „It’s So Berghain!“. Eine wunderbare Persiflage auf das Publikum des weltbekannten Techno-Clubs. Im simplen Video spielt das Trio vor einer Kulisse aus Bierkästen, die zu einer Brandenburger Tor-Kopie zusammengebastelt wurden. Im Takt der Musik baut sich das Wahrzeichen Wave-Form-artig auf und ab. Heimlicher Protagonist der Videos von DxBxSx ist neben den Bierflaschen die kaminrote Gitarre von Tom, der gemeinsam mit dem Bassisten für die Songs verantwortlich ist. Zum zehnjährigen Bestehen der Band erschien erst im vergangenen Jahr ein weiteres Album, das dem zeitlosen Punk-Stil treu bleibt, textlich allerdings brandaktuelle Themen verhandelt. Der Titel des Albums steht dabei in Abhängigkeit zum jeweiligen Tonträger also „Die CD“, „Die Platte“, „Die Kassette“ und „Der Download“. Für die Aufnahme und Produktion ist die Band bei diesem Album weitestgehend selbst verantwortlich. Für die Aufnahmen haben sich DxBxSx allerdings in das Tonstudio der befreundeten Band Kadavar begeben. Das Ergebnis lässt sich hören, denn die meist live-eingespielten Songs klingen wie aus einem Guss und kein bisschen nach schrabbeliger Proberaum-Atmosphäre

DxBxSx – Die Leute

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Drive By Shooting bringen die gute alte Hinterhof-Rotzigkeit der Großstadt mit Punk zusammen und ergänzen den Sound mit kräftigen Hooks und eingängigen Melodien. Dabei sind eng mit Berlin verbunden und leben viele Bilder der alten, freien Stadt, machen dabei aber überdeutlich klar, dass sie kein Kult-Relikt sind. Vielmehr schreiten sie mit dem Sterni in der einen und der Kippe in der anderen Hand zielsicher in die Relevanz der deutschen Punk-Szene.

Das zweite DIFFUS Print-Magazin

jetzt bestellen

Große Titelstory: Brutalismus 3000. Außerdem: Interviews mit Paula Hartmann, Trettmann, Lena, Berq, Team Scheisse und vielen mehr.