DIFFUS

Empfehlung des Tages: Marie Bothmer – Kater

Posted in: News
Tagged: Marie Bothmer

Wenn eine Beziehung ihr Ende gefunden hat, dann kommt danach dieser grausame Schmerz, der unendlich scheint. Als würde man nach einer betrunkenen Nacht aufwachen. Verbraucht, mit verfilzten Haaren und verwischtem Rest-Make-Up des vergangenen Tages. Alles fühlt sich irgendwie falsch an, irgendwie schwer und melancholisch. Dieses Gefühl fängt Künstlerin Marie Bothmer perfekt in ihrem Song „Kater“ ein, der sich in all dem Schmerz wie eine tröstende Decke um einen legt und sagt: „Ich weiß genau, wie du dich fühlst“.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Nachdem dann die verheulten Augen abgewischt wurden, folgt der Blick in die Notizen-App. Oh damn, da war doch noch die viel zu lange Nachricht an dich, die ich eigentlich gar nicht absenden wollte. Oder wie Marie es ausdrückt: „Was sich gestern Nacht / Noch gut angefühlt hat / Ist so hässlich im Tageslicht / Mach’ das Handy nicht an / Denn da steht ein Roman an dich“. Nicht nur inhaltlich, auch instrumental holt der Track mit einem tiefen Bass und hoher Melodie in eine schwere Gefühlslage ab, die von Maries warmer Stimmfarbe umschlossen wird.

Nach dem „Filmriss“ kommt der „Kater“

Mit jedem Kater kommt auch die Reue und folglich der Schwur, nie wieder etwas Anderes als ein Glas Wasser oder einen Softdrink in die Hand zu nehmen. Dasselbe passiert, nachdem das eigene Herz in Stücke gebrochen wurde. „Nie wieder!“. Diesen Gedanken hat Marie Bothmer in ihrer „Swimmingpool“ EP und dem darin enthaltenen Song „Filmriss“ bereits verarbeitet. An diesen knüpft nun „Kater“ direkt an. Der leiddurchzogene Pop-Track, der gemeinsam mit Joschka Bender und Tom Thaler entstanden ist, bildet gleichzeitig den Einstieg in ihr kommendes Album. Dieses wird im Frühjahr 2023 erscheinen und von einer Club-Tour begleitet. 

Marie Bothmer – Live 2023 – präsentiert von DIFFUS

14.04. Berlin, Privatclub
15.04. Hannover, Lux
16.04. Hamburg, Häkken
20.04. Köln, Yucca
21.04. Leipzig, Neues Schauspiel

Tickets gibt es hier.