DIFFUS

Gentleman im Interview: „Reggae ist meine erste Liebe und wird meine letzte bleiben“

Posted in: Videointerview
Tagged: Gentleman

Gentleman kommt aus dem Reggae. Es ist seine „erste und letzte Liebe“, wie er im Videointerview mit uns erzählt. Dabei hat es ihn in seiner musikalischen Laufbahn oft Richtung Hip-Hop verschlagen – zu sehen auch in seinen Anfängen, die er mit dem Hip-Hop-Kollektiv Freundeskreis (u.a. Max Herre) verbrachte. 

Am Freitag veröffentlichte der Musiker sein neues Album „Mad World“, das nach seinem deutschsprachigen Album „Blaue Stunde“ nun wieder ein englischsprachiger Longplayer ist. „Die Mad Word hat ja auch was Gutes, ich mag ja auch verrückte Sachen“, so der Künstler über den Titel seines Albums. Die titelgebende Single enthält dabei ein Sample des Songs „Mad World“ von Tears for Fears aus dem Jahr 1983. Zuerst entstand daraus der Song, bis dann erst die Entscheidung fiel, auch das Gasamte Projekt so zu nennen: „Da war dann die Idee da, ‘Mad World’ zu nehmen, das macht einfach Sinn gerade. Das hat einfach ganz viel Facetten und Perspektiven.“

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

„Mad World“ entstand während einer Auszeit auf Mallorca. Der Künstler und die Mitwirkenden des Albums mieteten eine Finka in den Bergen, wo sie alles hatten, um Musik zu machen: Ruhe, einen klaren Sternenhimmel und Unbeschwertheit. Nach einem Sammeln an Kräften und Gedanken entstand dort der Hauptteil des Projekts.

Jamaica hatten jedoch bei seiner Kunst ebenfalls immer einen großen Stellenwert. Es ist für den Künstler eine Insel, die an Kreativität nur so sprudelt und in der er neue Ideen fassen kann. Zwischen Deutschland und Jamaica passieren dementsprechend auch viele seiner Songs – und ein paar davon sind natürlich auch auf „Mad World“ gelandet.