DIFFUS

Kay Shanghai huldigt in seinem Debüt den besonderen Fähigkeiten der Ananas

Posted in: News
Tagged: Kai Shanghai

In Nordrhein-Westfalen und Club-Deutschland ist Kay Shanghai als Betreiber des Hotel Shanghai weitläufig bekannt. Mitte der 2000er eröffnet er den Club in der Steeler Straße in Essen und schafft damit sichere Räume für Subkulturen und sexuelle Gesinnungen aller Art. Homo- oder Transfeindlichkeit, Mackertum und all dieser andere rückschrittliche Kram haben an diesem Ort seit jeher keinen Platz. Es ist also eigentlich kaum verwunderlich, dass das Rap-Debüt von Kay Shanghai mit einigen sexpositiv-angehauchten Tropen und Mythen spielt – denn in ”Ananas” geht es wild und lasziv zu. Der Titel ”Ananas” ist zum Beispiel an das steinalte Gerücht angelehnt, dass 1,5 Liter Saft von besagter Frucht den Geschmack von Sperma süßlich werden lässt. ”Erste Sahne mein Nektar / mit Banane schmeckt besser / breche aus wie der Ätna / Volle Ladung, nicht kleckern”. Die Symbolik und der Kontext sollte hier klar erkennbar sein.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Warum die Sexualität bei Kay Shanghai eine Rolle spielt

Falls es bis jetzt noch nicht durchgedrungen ist, hier nochmal ganz explizit. Ja, Kay Shanghai ist offenkundig homosexuell. Für ihn ist das vielleicht nichts besonderes (wie man dem Pressetext entnehmen kann), aber für den verklemmten und leider immer noch oftmals homophoben Deutschrap könnte das einen weiteren Paradigmenwechsel bedeuten. Denn wenn zukünftig irgendwelche Rapper:innen homophoben Lines rappen, treffen sie nicht länger ”nur” eine marginalisierte Community, sondern mit Kay Shanghai nun auch eine Realperson, die diese Community unweigerlich vertritt.

Sein erster Song ”Ananas” zeigt auf jeden Fall, dass Kay keinen Hehl aus seiner Sexualität macht und diese lyrisch für sich zu nutzen weiß. Vielleicht ist sein offener und ostentativer (fancy Wort für „bewusst herausfordernd“) auch nötig, um rückläufig denkende Menschen in der Szene direkt vor den Kopf zu stoßen und mit den eigenen tiefsitzenden Ängsten zu konfrontieren. Das dazugehörige Video zeigt, dass er zur Beef-Not auch einen ordentlichen Rücken hätte. 

Anzeige

Hochkarätige Cameos im Video

Neben Kay Shanghai (welcher übrigens eine überaus selbstsichere und lockere Performance abliefert) kommen nämlich auch andere bekannte Gesichter des deutschsprachigen Musikkosmos im Video zu ”Ananas“ vor. Der Liedermacher Dagobert kann beispielsweise dabei beobachtet werden, wie er sich am Boden sitzend an das Bein eines anderen Mannes anlehnt und dabei sanft – ja, fast schon sinnlich – die Augen geschlossen hat. Danach folgt ein nicht weniger sinnlicher Blick in die Kamera. 

Geschulte Augen erkennen bei den schnellen Szenenwechseln außerdem noch die Essener Rap-Legenden Sheezin, Mike von den 257ers und Visa Vie mit ihrem Verlobten, welcher wiederum der Friedrichshainer Rapper Savvy ist. Generell lässt sich über den Clip sagen, dass die Bildsprache und die Symbolik einzelner Frames mal mehr, mal weniger subtil sind, aber stets reizend – das im besten Sinne. Es ist schon faszinierend, was das Gehirn mit nichts weiter als ein bisschen Kontext und einer Menge Fantasie in Früchten zu sehen vermag. In dieser Hinsicht ist Kay Shanghai jedenfalls ein Zauberer.

”Ananas” stellt den Auftakt für Kay Shanghais Debütalbum ”Haram” dar, welches am 29. Oktober 2021 erscheinen wird. Wir sind gespannt, was die Essener Lichtgestalt sonst noch so in Petto hat und können es kaum erwarten, mehr über das wundersame Leben des Kay Shanghai zu erfahren.

Anzeige
×