DIFFUS

Mit Malou unterwegs in Hamburg: Herkunft, Isemarkt und „All Or Nothing“ (Portrait)

Tagged: Malou

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Manchmal kann es so einfach sein: Eine Sprachnachricht oder eine DM auf Instagram reicht unter Umständen schon aus, um sein Netzwerk in der Musikbranche zu vergrößern und auf Gleichgesinnte zu stoßen. So wagt sich auch die 22-jährige Singer-Songwriterin Malou vor einigen Jahren an ihr musikalische Debüt. „Ich hab dann einfach gefragt: ‚Hey, wie siehts aus? Bist du interessiert mal mit mir zu arbeiten? Wollen wir eine Session machen oder hast du Instrumentals rumliegen, auf die ich einen Song schreiben kann?‘“, erzählt uns Malou im Interview.

Mittlerweile muss sich die Hamburgerin aber schon längst nicht mehr selbst auf die Suche nach Produzenten oder DJ begeben. Seit diesem Jahr ist Malou Teil der Warner Music-Familie und startet nach erfolgreichen Features der vergangenen Jahre mit Ben Böhmer und Nils Hoffman nun mit ganz eigener Musik durch. „All Or Nothing“ heißt die Debütsingle der Newcomerin, in der sie über den alltäglichen Perfektionszwang im Leben und in der Liebe singt: „Love don’t have to be perfect / Ain’t gotta be all or nothing, all or nothing / I don’t want you to hurt, ‚cause I though it was / All or nothing, all or nothing“

Anzeige

Malous neue Single „Focus“:

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Anlässlich des Releases ihrer zweiten Single „Focus“ haben wir Malou in ihrer Heimatstadt Hamburg besucht. Dort hat sie uns einige ihrer Lieblingsorte in der Speicherstadt, auf Dockland oder in Winterhude gezeigt. Im Interview erklärt sie außerdem, welche Beziehung sie zum Hamburger Isemarkt pflegt, wie wichtig ihr der Kontakt zu ihrer Familie ist und was es mit ihrer mysteriösen Instagram-Bio auf sich hat.