DIFFUS

Post-Punk trifft auf Techno: Die Tübinger Band TEMMIS erobert Post-Punk Deutschland

Tagged: Temmis

Edwin Rosen, Borninmay oder Steintor Herrenchor – wer die deutsche Musikszene intensiv beobachtet, bemerkt seit einiger Zeit sicherlich eine neue, sich auftuende Strömung. Die „Neue Neue Deutsche Welle“, so nennen es einige, seit der Begriff im Zusammenhang mit Edwin Rosen das erste Mal auftauchte. Andere empfinden es schlicht und einfach als ein musikalisches Déjà-vu in die 80er Jahre. Doch wie man es auch betitelt und bemisst, Fakt ist: Die Post-Punk- und New-Wave-Ära ist auf dem besten Weg eine neue Blütezeit zu erleben und präsentiert gerade ihre neusten Sprößlinge: Die Tübinger Band TEMMIS.

Gewinner des HiFi Klubben Bandcontest

Noch vor einem Jahr hatten Roman, Tizi, Alex und Emil aus der baden-württembergischen Studierendenstadt Tübingen weder Songs veröffentlicht, noch wirklich geplant als Band groß rauszukommen. Sie hatten einfach Spaß daran, Livemusik zu machen – und schlugen daher keine Gelegenheit aus, genau das zu tun. Als das Angebot kam, die befreundete Band Lummerland auf Tour zu supporten, war die Antwort also ziemlich schnell klar. 

Doch die sechs Wochen Tournee-Leben haben schnell etwas in der Denkweise der Band geändert. Immer mehr Songskizzen wurden geschrieben, Demos aufgenommen und langsam aber sicher der Entschluss gefasst, es doch einmal ernsthaft zu versuchen. Hier kommt der HiFi Klubben #amplified-Bandcontest für Newcomer:innen ins Spiel, bei dem sich TEMMIS gegen 150 Bands durchgesetzt und die Studioaufnahme einer EP gewonnen haben – die ersten professionellen Veröffentlichungen der vier, die bis dato noch allein mit Demos von sich Reden gemacht haben.

Hier gehts zur EP „Wenn du da bist“:

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Und voilà, hier sind sie nun, kein ganzes Jahr nach Bandgründung und präsentieren ihre Debüt-EP „Wenn du da bist“, bestehend aus drei intensiven Post-Punk-Songs auf Gitarren-Basis mit Techno-Einflüssen. Es ist immer etwas Besonderes, wenn eine Band auf deutsch textet, und so bekommen auch die Tracks von TEMMIS durch einfache, aber treffende deutsche Lyrics eine extra Portion Magie. Was sie auch in den Studioaufnahmen zudem nie vergessen haben, ist ihre ungezähmte Leidenschaft für die Live-Bühne, deren Energie man auch auf der EP in jedem Track zu spüren bekommt.

Retro-Vibes und Rastlosigkeit

Der EP-Titeltrack „Wenn du da bist“ überzeugt von der ersten Sekunde an. Er nimmt seine Hörer:innen mit auf eine Reise in die 80er Jahre, mischt den New Wave-Sound aber mit stampfendem Techno à la Kev Koko. Dieser atmosphärischen Mischung setzen TEMMIS dann spätestens mit Beginn der eingängigen Lyrics noch einen obendrauf. Die Tracks handeln von Liebe und der Überforderung damit, von Rastlosigkeit und der Unruhe in Bezug auf das eigene Leben. Diese Themen werden auch auf musikalischer Ebene durch schnelle, tanzbare Beats und übersinnliche Synthies widergespiegelt.

Die EP regt zum Tanzen an und macht das Herz aufgrund der untergründigen Emotionalität in Gesang und Sound dennoch wehmütig schwer. TEMMIS geben in ihren Songs das einmalige Gefühl, ihrer Hörerschaft in die Seele zu blicken und in ihrem musikalischen Arm aufzufangen – genau das, was wir alle hin und wieder einmal brauchen. Und jetzt, wo die Tübinger Musiker Blut geleckt haben, stehen die Chancen gut, dass wir in diesem Jahr noch einiges von den vier hören werden – sowohl auf der Live-Bühne als auch im Studio.