DIFFUS

Sommerhit im Herbst: AnnenMayKantereit wollen „3 Tage am Meer“

Posted in: News

So sehr es schmerzt, das schreiben zu müssen: Der Sommer kommt langsam aber sicher zum Ende. Aber so ganz will man die langen Tage voller Sonnenschein dann eben doch nicht gehen lassen und genau so geht es wohl AnnenMayKantereit. Mit ihrem ersten Song seit 2020 wünscht sich das Trio aus Köln in weite Ferne und hat auch schon genaue Pläne für einen spätsommerlichen Kurzurlaub: „3 Tage am Meer“.  

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

AnnenMayKantereit ist eine der erfolgreichsten Bands, die der deutsche Indie-Bereich zu bieten hat. Egal ob WG-Party bei den Erstsemestern oder Radio bei Mama: Gefühlt kennt generationsübergreifend jede:r zweite Deutsche mindestens einen Song von Sänger Henning May, Gitarrist Christopher Annen und Schlagzeuger Severin Kantereit. Dabei war es seit 2020 eher ruhig um das Trio, zumindest was neue Ergebnisse aus dem Studio anging. Damals erschien ihr Lockdown-Album „12“ und kurz darauf die eigene Köln-Hymne „Tommi“. Doch auch die Releasepause seither tut der Beliebtheit von AnnenMayKantereit keinen Abbruch, im Gegenteil: Im letzten Jahr ging die Band gemeinsam mit den Kollegen von Giant Rooks kurzerhand weltweit mit ihrem gemeinsamen Cover von „Tom’s Diner“ viral – obwohl dieses eigentlich schon lange davor veröffentlicht wurde.

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Der Sommerhit 2022 kommt im Herbst

Nun hat die Durstrecke für alle AMK-Fans endlich ein Ende, denn heute erschien in Form von „3 Tage am Meer“ endlich ein neuer Song. Und was für einer! Das Rennen um den Sommerhit 2022 hat die Band gekonnt umgangen und und liefert diesen stattdessen einfach zum Ende der Jahreszeit. „3 Tage am Meer“ winkt dem Sommer betrübt Lebewohl bis zum nächsten Jahr, aber nicht ohne einen wohlverdienten, musikalischen Kurzurlaub nach den prall gefüllten Festivalsommer und den mindestens genau so vollen Wochen, Monaten und Jahren zuvor.

„Und mir ist mittlerweile klar, das waren Jahre ohne Pause / Und eigentlich weiß ich genau was ich brauche“, singt Henning May hier mit seiner charakteristischen rauen Stimme. Sänger und Band sehnen eine Verschnaufpause vom Alltagsstress herbei und die nehmen sie sich dann auch, wenn die Hook anbricht: „Drei Tage am Meer / Und ich weiß wieder wer ich bin / Ohne alle ander’n“. Dazu liefern AnnenMayKantereit die passenden sommerlich-leichtfüßigen Sounds und klingen mehr denn je nach weißem Sand und Palmen über den Köpfen.

Arbeiten, wo andere Urlaub machen

Tatsächlich gehört gemeinsamer Bandurlaub seit jeher zur Arbeitsweise von AnnenMayKantereit, wie uns Severin Kantereit verrät: „Wir waren jetzt eigentlich traditionell fast zu jedem Album vorher bisschen im „Arbeitsurlaub“. Für „Schlagschatten“ waren wir zum Beispiel in Tel Aviv drei Wochen und haben da ganz viel geschrieben, bevor es dann ins Studio nach Spanien ging – das war ein richtiges Urlaubs-Album. Für „12“ waren wir lockdown-bedingt nicht sehr weit weg, aber in der Eifel, das war auch sehr schön. Da konnte man schön in den Maaren, so kleine Vulkanseen, schwimmen gehen“

Der durchgebuchte Festivalsommer hat einen ausgedehnten „Arbeitsurlaub“ diesmal nicht zugelassen, trotzdem sind AnnenMayKantereit aktuell fleißig am werkeln. „Wir waren jetzt lange in Köln zusammen und sind noch dabei das Album fertig zu machen, aufzunehmen und da kommt natürlich noch einiges mehr“, berichtet Severin. Mehr Material von AnnenMayKantereit scheint also in greifbarer Nähe und bis dahin schmachten wir mit „3 Tage am Meer“ in Erinnerungen an Kurze-Hosen-Wetter und tun so, als stünde uns der Sommer noch bevor.