DIFFUS

Spoon and the Forkestra: Intensiver Folk-Pop mit Nachhall

Bei Spoon and the Forkestra handelt es sich nicht etwa um einen neuen Disney Film, der die Besteckschublade tanzen lässt, sondern vielmehr um das Newcomer:innen-Duo von Emily-Mae Lewis und Timo Zell. Sie aus Hamburg, er aus Mannheim beginnen die beiden Anfang 2020 gemeinsam Musik zu veröffentlichen. Dabei verpacken sie intensive Themen in melancholischen Indie-Pop, der noch lange nach dem Hören im Kopf der Hörer:innen rumspukt.

Mit der Single „Mosquitoes“ feiern die beiden Anfang April vergangenen Jahres ihr Debüt und führen ihren musikalischen Mix aus vordergründigem Indie-Folk, gespickt mit Elementen aus Punk, Jazz und Soul, in Indie-Deutschland ein. Das besondere an ihren Liedern: die wirklich intimen, tiefgründigen Texte, in denen Sängerin Emily-Mae ihr Innerstes nach außen kehrt. So geschehen zuletzt in der Single „Blink Twice“ – ein emotionaler Indie-Rock Track über die Leiden mit einer dissoziativen Störung. 

Spoon and the Forkestra – Blink Twice

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Dissoziation – so nennt man das „Auseinanderfallen“ von psychischen Fähigkeiten, die bei einem gesunden Menschen normalerweise zusammenhängen. Das kann Verlust von Riech-oder Geschmackssinn genauso wie Taubheit oder gar Erblindung bedeuten. In ihrer neusten Single „Blink Twice“ erzählt Lewis in einem sehr persönlichen Text von ihren eigenen Problemen mit diesem Thema – in dessen Folge sie das Gefühl hat, der eigene Geist trenne sich vom Körper.

Anzeige

Schonungslose Offenheit in „Blink Twice“

In sehr emotionalen, mitreißenden Worten beschreibt die Sängerin, wie sie nur passiv im eigenen Körper lebt und auf den Tag wartet, an dem sie endlich aufwacht und wieder die Kontrolle über das eigene Leben übernehmen kann. Sie spricht in dem Song ihr taubes Ich an, das gerade das Leben nur über sich ergehen lässt und fleht, wieder aktiv zu werden. „I laugh everyday / I’m taking the pills they told me to take and now I’m just waiting for the day I awake /  Is there anywhere I can return this body to!?”

Und damit nicht genug, denn auf Instagram ergänzt Emily-Mae die emotionale Geschichte, die sie zu Song und Titel veranlasst hat. So wurde sie von einer Freundin auf ihr ständiges Blinzeln angesprochen. Und wie sie so darüber nachdachte, fiel ihr auf, dass sie diese Augenbewegung nutzt, um im Hier und Jetzt zu bleiben, da sie sonst wegdriften würde – ihr verzweifelter Versuch, nach einem erlebten Trauma wieder zurück in die Realität zu gelangen. „’Blink Twice‘ ist einer der persönlichsten Songs, die ich je geschrieben habe. Während ich normalerweise meine Gefühle in meine eigenen düsteren kleinen Märchen kleide, ist dieser Song ein bisschen anders. Unbekleidet und nackt erzählt ‚Blink Twice‘ Situationen, wie sie waren, eine Sammlung MEINER beschissenen Erinnerungen und MEINER schönen und MEINER richtigen Gefühle und nicht die eines depressiven Drachens.

„Blink Twice“ ist ein erster Vorgeschmack auf die Debüt-EP „The Fondest Flinch“ von Spoon and the Forkestra, die zu am 07. Januar 2022 erscheinen wird. 

Anzeige
×