DIFFUS

Tarek K.I.Z wird mit den Drunken Masters zum “Gorilla”

Posted in: News

Dass man die Tracks der Rapgruppe K.I.Z nicht immer für bare Münze nehmen sollte, ist so bekannt wie die Musik der Künstler selbst. So macht auch Tarek als eines der drei Gesichter der Gruppe, gerne Nutzen von überspitzten Wortbildern und provokanten Texten. Mit Produktion der Drunken Masters veröffentlicht er nun einen selbstverherrlichenden Track namens “Gorilla”. 

„Ich bin der Größte, ich bin ein Gorilla“

Tarek K.I.Z zeigt sich im neuen Song selbstverliebt und verkörpert auf den treibenden Beats der Drunken Masters Überheblichkeit in Versen. Mit Straßenklischees wie Kokain-Konsum und roher Gewalt wirft der Rapper hier um sich und zeigt eine Attitüde à la “Ich-bin-der-Größte”. Diese verbindet er mit einer Ankündigung zur Gewaltbereitschaft: “Ich schlag dich zu Brei, denn ich bin ein Gorilla”, heißt es in der Hook. 

Die Metapher des Gorillas steht hier, wie soll es auch anders sein, ganz direkt für ein „Alpha-Tier“. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass er sich ausschließlich selbst für ein solches hält. Bekleidet mit Hermes-Hassmaske und gefaketer Gucci Cap rappt Tarek hier von überheblichen Taten, die der Gorilla als Protagonist feiert. Mit Lines wie “Wie ich balle ist geisteskrank” und “Wenn wir ficken, dann stöhn ich mein eigenen Namen” zeigt er sich süffisant selbstverliebt.

Anzeige

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Zusammen mit dem Song liefern Tarek K.I.Z und die Drunken Masters ein passendes Video, das von silkrock und Cafoni Corner produziert wurde. Sie nehmen uns mit auf einen Zoobesuch, der sich allerdings etwas unerwartet abspielt. Die Besuchermassen machen sich hier unverzüglich auf den Weg zum Gorillagehege, wo sich die “Gorillas” folglich als muskelbepackte Männer herausstellen.

Mit House-Beats und Sarkasmus nimmt Tarek hier die Männerwelt aufs Korn, denn egal wie laut man auf die behaarte Brust trommelt: Das Ego bleibt fragil.