DIFFUS

Teesy: Von Emotionen, Träumen und persönlicher Erfüllung (Portrait)

Posted in: News
Tagged: Teesy

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Mit ausufernden Releases hielt sich Teesy in den vergangenen Jahren eher zurück. Zwar kam hier und dort mal eine Single und dann auch ein gemeinsames Kollabo-Tape mit Ali H, die Veröffentlichung seines letzten offiziellen Solo-Albums „Tones“ liegt jedoch schon drei Jahre zurück. Mit „Hallo Toni“ meldet sich der begnadete Musiker zur Freude seiner Anhänger:Innen zurück und gibt sich introspektiver und reflektierender denn je. Schließlich sind die turbulenten Jahre seiner Karriere nicht Spurlos an ihm vorbeigegangen.

Lange Zeit hatten Dinge wie „Musik zu machen“ und „Songtexte zu schreiben“ bei dem Berliner an Priorität verloren. Grund dafür war weder Inspirationslosigkeit noch eine zu geringe Nachfrage an neuen Teesy-Tracks – ganz im Gegenteil. Das Leben von Toni Mudrack, wie der Musiker mit bürgerlichem Namen heißt, veränderte sich mit steigender Aufmerksamkeit um seine Person und seine Musik immer stärker: Live-Auftritte, Interviews und Studiosessions wurden nicht nur Teil seines stressigen Alltags, sondern zehrten auch an der Substanz – bis es dann 2016 nicht mehr geht. Mitten in der Produktion von „Wünschdirwas“, seinem zweiten Album, gelangt Teesy an einen Punkt, an dem er physisch und auch psychisch die Balance verliert und in ein Loch fällt, in dem Träume, Leidenschaft und Spaß keinen Platz finden.

Klar, „the show must go on”, aber nach monatelanger Qual ist auch für den Berliner klar, dass professionelle Hilfe der einzige Ausweg zu sein scheint. Damit beginnt die große Odyssee, von Therapeut:in zu Therapeut:in. Unzählige Anläufe später hat Toni es geschafft und seine:n persönlichen Vertraute:n gefunden. Dort beschäftigt er sich zum ersten Mal seit Jahren wieder mit dem wichtigsten Menschen seines Lebens: sich selbst. Eine Erfahrung, die er auch mit in sein musikalisches Schaffen nimmt. „Hallo Toni“ heißt die neue EP des Musikers, auf der insbesondere Selbstreflexion eine wichtige Rolle spielt. Einen besseren Namen für so eine intime Songsammlung hätte Teesy damit nicht finden können. 

Anzeige

Teesy – „Hallo Toni“ EP

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

In unserem Portrait von Teesy wird schnell deutlich: Die einstige (sprichwörtliche) Rampensau hat zur Ruhe gefunden und befindet sich in einem Prozess der Verhandlung. Werte, Meinungen, Träume, Emotionen und der Umgang mit diesen abstrakten Begriffen verhandelt Teesy mit sich selbst (teilweise auch mit seinem näheren Umfeld, man höre „Dinge, die ich meinen Eltern nicht sag).

Ob’s Wut ist, ob’s Trauer ist, ob’s Ekel ist, ob’s Freude ist – Wenn ich jede Emotion auslebe, dann ist jede auch voll wertvoll. Deswegen gibt es auch gar keine Situationen mehr im Leben, die behoben werden müssen, sondern es ist einfach alles wie es ist und meine Aufgabe ist es eigentlich nur, mir bei jeder Emotion zu erlauben sie zu leben. Und dann habe ich auch ein total ausgewogenes und vollwertiges Leben.“ Im Portrait reflektiert Teesy außerdem seine Träume und Erwartungen. Er gewährt Einblicke in den Kopf und das Herz von Toni, weswegen der Name der neuen EP passender nicht hätte gewählt werden können. In diesem Sinne, „Hallo Toni“.