DIFFUS

Unterwegs mit Stanovsky: Authentischer Pop, Konzert mit Clueso & Songwriting (Portrait)

Tagged: Stanovsky

Den Mutigen gehört die Welt, denn sie jagen selbst auf dem dünnsten Eis immer dem nächsten Abenteuer hinterher – egal ob mit bitterer Pille dem Untergang entgegen oder auf zum schwindelerregenden Höhenflug. So ein Erlebnis kann auch die eigene Musikkarriere sein. Peter Stanovsky hat damit einige Erfahrungen gemacht und zunächst unter dem Pseudonym Kaind kühle Elektro-Pop-Klänge in deutscher Sprache veröffentlicht. Als ihn das nicht mehr erfüllt, schreibt er Songs für Künstler:innen wie Lea, Céline, Prinz Pi, Namika oder Glasperlenspiel. Er resümiert: „Ich hatte schon eine recht lange musikalische Findungsphase.“

Seine Findungsphase scheint nun abgeschlossen zu sein. Stanovsky möchte mit seinem Namen und eigenen Songs auf der Bühne stehen. Mit Musik, die ehrlich und direkt ist. Mit Musik, die er guten Gewissens verkörpern kann. Seit dem Frühjahr 2021 veröffentlicht Stanovskys in regelmäßigen Abständen authentische Pop-Songs, die seiner wunderbaren Stimme, melancholischen Arrangements und eindringlichen deutschsprachigen Texten geprägt sind.

Anzeige

Mit Stanovsky im Studio und beim Konzert mit Clueso:

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Von Kunstfiguren und musikalischer Weiterentwicklung

Stanovsky erzählt in seinen Songs vom risikoreichen Leben am Abgrund („Dünnes Eis“), von Sehnsuchtsorten und der Magie des Moments („Arcachon“) oder der einsamen Quarantäne-Zeit in den ersten Corona-Monaten („Jogginhose“). Besonders mit seinen Piano-Balladen erzeugt er dabei eine Direktheit, die ihres Gleichen sucht. Stanovsky hat ein hervorragendes Gespür für Sprache und Lieder, die bleiben werden. Bestes Beispiel: sein gerade veröffentlichter Song „Trockener Tabak“. In der Ballade singt Stanovsky über das Ende einer Beziehung und die Erkenntnis, dass ein Schlussstrich unausweichlich ist – einen richtigen Zeitpunkt gibt es dafür aber nicht.

Für unser Videoportrait haben wir Stanovsky in seinem Berliner Studio getroffen. Im Interview geht’s um seine künstlerische Entwicklung, authentischen Pop und die Arbeit als Songwriter für andere Künstler:innen. Zum Schluss steht er außerdem noch gemeinsam mit Clueso beim Konzert in Magdeburg auf der Bühne und performt seinen Song „Boombox“. „Das war wirklich eine sehr korrekte Sache von Clueso, dass er mich da hochgeholt hat“ sagr Stanovsky bescheiden. Doch genau diese Bescheidenheit wird ihn und seine Songs hoffentlich noch sehr weit tragen.

Stanovsky – Trockener Tabak (Live Session)

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Anzeige
×