DIFFUS

Videopremiere: Die frühere Band Girlie widmet sich nun als Die Wände der deutschen Sprache

Posted in: FeaturesPremieren

Für Musikerinnen und Musiker, die sich nicht zu lange mit der Suche nach einem zu prätentiösen Bandnamen beschäftigen wollen, gibt es zum Glück eine lange Liste an architektonischen Bauelementen, die hierbei zu Rate gezogen werden kann. So ähnlich muss die Namenswahl auch bei Die Wände vonstattengegangen sein, die mit „Im Park und im Café“ eine genauso unprätentiöse Single veröffentlicht haben.

Seht hier das Video zu „Im Park und im Café“

Hier wäre eigentlich etwas eingebettet. Du hast aber Embed und Tracking deaktiviert. Jetzt aktivieren.

Anzeige

„Ich würde alles noch einmal tun, ich geh mit dir bis zum Ende“beginnt das Stück der Berliner Band und der Gesang erinnert in seiner Dringlichkeit an den frühen Dirk von Lowtzow. Der Sound hingegen kommt deutlich reifer daher, als dessen musikalische Vorbilder. Sich auftürmende Gitarrenriffs, die mal laut kreischend ausbrechen, aber immer wieder in ihre Form zurückfinden, die in ihrer hypnotischen Wiederholung Erinnerungen an die Experimente des Krautrocks aufkommen lässt.

Auch wem der Bandname noch unbekannt ist, könnte bereits auf Musik der Band gestoßen sein. Unter ihrem früheren Bandnamen Girlie haben Die Wände bereits einige Songs veröffentlicht, jedoch haben sie bis vor Kurzem noch auf Englisch getextet haben. Mit dem Wechsel zur deutschen Sprache musst auch ein neuer Bandname her und wem das gefällt, der darf sich auf das kommende Album „Im Flausch“ freuen.